Sie befinden sich hier: Startseite »  

Die Nächsten Spiele 

Senioren: Saisonende

 

21./22. Mai

B-Mädchen-Qualiturnier zur Oberliga in Detmold

Top-10-Torjäger

Pos. Name Team Tore
       
1. Steffi Clarus Damen I 167/72
2. Fiona Nickel B1-Mädel 144/0
3. Felix Krucke Herren I 133/11
4. Sven Kind Herren I 133/41
5. Ralf Schnitker Herren I 124/1
6. Carla Stegkemper B1-Mädel 105/23
7. Kevin Neumüller Herren II 103/26
8. Dennis Pürsten Herren III 87/1
9. Moritz Gröting Herren II 78/9
10. Kirsten Winkler Damen I 73/4
       
       
       
Stand: Saisonende      

Vereinszeitung HSG aktuell:

Hier die zweite Ausgabe (September 2012) unserer Vereinszeitung zum download.

Ausgabe 01/2012

 

 

Ein toller Start: die Hanniball-Medaille

Für Kinder der 1. und 2. Klasse
bzw. 5- bis 7-jährige Neueinsteiger im HVE ...weiterlesen

Sieg, Platz 6 und Aufstieg

Die erste Herrenmannschaft der HSG konnte ihre Aufstiegssaison mit einem starken 6. Platz beenden. Zum Abschluss gab es einen 28:25-Sieg gegen die HSG Vlotho-Uffeln. Mit diesem Tabellenplatz steigt die Mannschaft nun erneut auf: und zwar in die Bezirksliga Minden-Lübbecke.

Statistik: Meyer, Unrau; Krucke (9/1), Kind (6/2), Schnitker (5), Warkentin (3), Radl (2), Cristofolini (2), Bakin (1), Hampel, Lorenz, Neumüller, Meyer

Siebenmeter: Kind scheitert einmal

Strafminuten: Schnitker, Krucke

Nach etwas Zittern: Nächste Qualirunde erreicht

Die B-Mädchen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt erreichten nach dem letzten Spieltag eine Punktlandugf auf dem vierten Tabellenplatz, der zu den weiterführenden Qualifikationsrunden reicht. Nach einem lezten Turnier mit Höhen und Tiefen musste man auch ein wenig auf die Konkurrenz schauen, doch diese gab sich sich keine Blöße und half somit der HSG.

HSG - JSG Möllbergen/Barkhausen 14:16 (6:8)

Mit der Verletzung von Annika Dreyer im Qualiturnier in Espelkamp fiel auch für das entscheidende Turnier einer der besten Torhüterinnen des Jahrgangs 2000 aus. Für sie hütete Laura Meier das HSG-Tor und zeigte eine solide Leistung.

Jasmin Thase sorgte mit ihrem 1:0 für die frühe Führung im Spiel gegen Möllbergen. Die Portaner aber gingen ihrerseits darauf mit 1:3 in Front. Vor allem die gut treffende Linksaußen bereitete der HSG hier einige Kopfschmerzen. Sie war es auch, die nach dem Ausglich von Fiona Nickel zum 3:3 sogleich wieder zur Führung traf. Bis zum 5:5 blieb es eng, dann aber zog Möllbergen bis zur Pause auf 6:8 davon. Johanna Schmalhorst traf per Siebenmeter zum 7:8, ehe wieder Möllbergen die Oberhand gewann und auf 9:13 davonziehen konnte. HSG-Trainer Benjamin Hennerkes stellte seine Abwehr nun auf eine 4:2-Deckung um. Mit Erfolg Carla Stegkemper und Fiona Nickel nutzten die Ballgewinne und Fehlversuche Möllbergens um auf 12:13 zu verkürzen. Nach einem erneuten Ballgewinn Nickels und der Chance zum Ausgleich verlor die HSG unglücklich den Ball. Möllbergen nutzte das eiskalt und traf zum psychologisch wichtigen 12:14. Zwar konnte Fiona Nickel noch einmal verkürzen, doch Möllbergen antwortete mit einem Doppelschlag zum 13:16. Mit dem Schlusspfiff erzielte Carla Stegkemper per Siebenmeter den 14:16-Endstand.

Statistik: Laura Meier (11/1 Par.); Fiona Nickel (6), Carla Stegkemper (4/2), Jasmin Thase (3), Johanna Schmalhorst (1/1), Vivien Kuhn, Sina Rose, Joana Beste, Lea Stoll, Chiara Fenski, Jette Alka

 

Eintracht Oberlübbe - HSG 20:8 (11:5)

Dirrekt im Anschluss an die nicht eingeplante aber verdiente Niederlage musste man gegen Eintracht Oberlübbe antreten. Die Eintracht aus Oberlübbe war an diesem Tag nicht zu schlagen. Sie bestätigte die starke Form aus den vorangegangenen Turnieren und zeigte von Anfang an ihre ganze Stärke. Am  Sieg bestand zu keinem Zeitpunkt ein Zweifel, so dass in der Endphase auf beiden Seiten einige Spielerinnen für die kommenden Aufgaben geschont werden konnten.

Statistik: Laura Meier (3/1 Par.); Fiona Nickel, Carla Stegkemper, Jasmin Thase, Johanna Schmalhorst (1), Vivien Kuhn (4), Sina Rose (1), Joana Beste (2), Lea Stoll, Chiara Fenski, Jette Alka

Die durch die vielen gemeinsamen Duelle nahezu befreundeten Spielerinnen aus Oberlübbe versprachen aber, gegen Möllbergen alles zu geben. Auch um der HSG zu helfen. Die Oberlübber hielten ihr Versprechen. Nach dem Schlusspfiff dieses Spiels fielen HSG-Spielern, -Verantwortlichen und -Fans einige Steine vom Herzen. Schönen Dank nach Oberlübbe!

 

HSG EURo - HSG 5:17 (2:10)

Nun musste die HSG aber noch ihre eigene Pflicht erfüllen und gegen die HSG EURo gewinnen. Dass dieses Gelingen sollte war relativ schnell klar. Nach acht Minuten hieß es bereits 0:7 für die HSG. Die Weichen waren gestellt und das ließ sich die HSG natütlich nicht mehr nehmen. Am Ende gewann man souverän mit 17:5.

Statistik: Laura Meier (12 Par.); Fiona Nickel (4), Carla Stegkemper (8/1), Jasmin Thase (1), Johanna Schmalhorst (1), Vivien Kuhn, Sina Rose (2), Joana Beste, Lea Stoll, Chiara Fenski (1), Jette Alka

 

Nun musste man hoffen, dass die JSG NSM-Nettelstedt bei ihrem Heimturnier nicht mehr als drei Punkte holen würde. Die starken Gegner der Nettelstedter (Minden Nord und Hahlen) gaben sich aber keine Blöße und besiegten die Rothemden jeweils deutlich. So stand der Einzug der HSG in die nächste Runde schon vor dem letzten Spiel der JSG NSM als Tabellenvierter fest. Weiter geht es am 21. oder 22. Mai beim ersten Überkreis-Turnier in Detmold. Neben den Gastgebern der SG Handball Detmold, wir man dort auf die DJK Coesfeld und den Zweitplatzierten aus dem Kreis Münster (SpvGG Steinhagen oder HSG Rietberg) treffen.


"Es fühlt sich schon ein wenig komisch an sich als Zuschauer in den entscheidenden Spielen zu qualifizieren. Es wäre sicherlich schöner gewesen, es aus eigener Kraft vorzeitig zu schaffen. Dazu waren wir im letzten Turnier aber nicht in der Lage. Dennoch darf es für unseren kleinen Verein keine Selbstverständlichkeit sein, dass man immer unter den Top4 des Kreises landet. Wir haben zum Beispiel die beiden Topteams richtig geärgert und haben dem HSV den einzigen Punktverlust zugefügt. Die Qualifikation für die nächste Runde ist ein großer Erfolg. Und natürlich soll es weiter gehen...", so Trainer Benjamin Hennerkes.

B-Mädel holen drei Punkte im Heim-Turnier

Die HSG-B-Mädchen konnten am Freitag einen wichtigen Schritt in Richtung nächster Quali-Runde machen. Beim Heimturnier in Espelkamp konnte man nicht unbedingt zu erwartende 3:1 Punkte holen. Mit derzeit 5:3 Punkten belegt man momentan den dritten Tabellenplatz der Achtergruppe. Am kommenden Samstag kann man beim letzten Turnier in Oberlübbe alles klar machen. Dort trifft man auf Möllbergen, Euro und die Gastgeber. Auf Rechenspiele möchte sich niemand verlassen, von daher möchte die HSG alle Spiele gewinnen und den dritten Tabellenplatz halten.

Erster Gegner beim Heimturnier war das Spitzenteam des HSV Minden Nord. Die HSG zeigte sich von Beginn an hellwach und ging durch Vivien Kuhn über Linksaußen sofort in Führung. Nach dem Ausgleich der wurfstarken Gäste aus dem Rückraum konnten Jasmin Thase und Fiona Nickel sogar auf 3:1 davonziehen.  Doch der HSV ließ sich natürlich nicht abschütteln und war beim 5:5 wieder dran. Carla Stegkemper sorgte für die erneute HSG-Führung. Das Spiel blieb bis zur Pause sehr eng, es gelang den Gästen aber nicht in Führung zu gehen. Mit einer 8:7-Führung (Jasmin Thase) ging man in die Kabine.

Die HSG kam stark aus der Kabine. Auf Annika Dreyer war Verlass und die Rückraumschützen wurden immer besser attackiert. Ein Stegkemper-Siebenmeter und ein Treffer von Johanna Schmalhorst brachten die HSG dann  mit 7:10 in Front. Viele Zuschauer rieben sich die Augen. Auch nach einem weiteren Schmalhorst-Treffer betrug die Führung weiter drei Treffer. Bei der nächsten Dreyer-Parade gegen einen Rückraumknaller verletzte sich die HSG-Torhüterin am Daumen. Für sie war das Turnier damit beendet. Der HSV kam in den letzten zehn Minuten noch einmal richtig in Fahrt und erzielte drei Treffer in Folge zum Ausgleich. Doch die HSG brach nicht auseinander. Carla Stegkemper verwandelte einen Strafwurf zum 12:11. Der HSV glich aus, Vivien Kuhn traf nach schneller Mitte zur erneuten Führung. Per Siebenmeter kam der HSV dann noch zum Ausgleich. Ein hochverdienter Punktgewinn gegen den haushohen Favoriten. Im anschließenden Siebenmeterwerfen für eine Entscheidung um den direkten Vergleich unterlag man mit 4:5.

Statistik: Dreyer (12/1 Par.), Meier (2 Par); Vivien Kuhn (3), Carla Stegkemper (3/2), Jasmin Thase (3), Johanna Schmalhorst (2/1), Fiona Nickel (1), Sina Rose (1), Joana Beste, Jette Alka, Lea Stoll, Chiara Fenski

Siebenmeter: Stegkemper scheitert einmal

 

Im zweiten Spiel war die JSG NSM der Gegner. Nach 13 Sekunden ging die HSG mit 1:0 in Führung, danach aber ünernahmen zunächst die Gäste das Kommande. Vor allem weil die HSG nicht gut genug deckte kam NSM immer wieder zu guten Wurfmöglichkeiten. Glücklicherweise konnte Laura Meier im HSG-Tor einige starke Paraden zeigen. Dennoch lag NSM beim 1:2 und 3:4 in der Anfangsphase zweimal in Front. Bis zur Pause stabilisierte sich die Deckung dann aber und nach Treffern von Stegkemper und Nickel ging man mit 5:4 in die Pause.


Nach Wiederbeginn traf zunächst NSM zum 5:5, dann aber fand die HSG-Defensive richtig in die Partie und kam immer wieder zu Kontertoren. Schnell lag man mit 12:6 vorne. Eine Überzahlsituation nach einem rüden Foul an Thase gewann die HSG in dieser Phase souverän mit 3:0. Damit war die Partie entschieden. Als die HSG ein paar Gänge zurückschaltete nutzte NSM das noch um auf 14:11 zu verkürzen.

Statistik: Annika Dreyer, Laura Meier (9/1 Par.); Carla Stegkemper (7/4), Fiona Nickel (5), Jasmin Thase (1), Johanna Schmalhorst (1), Sina Rose, Vivien Kuhn, Lea Stoll, Joana Beste, Chiara Fenski, Jette Alka

Siebenmeter: Laura hält einmal

 

B-Mädchen: Guter Start in die Qualifikation

Den HSG-B-Mädchen gelang ein guter Start in die Qualifikationsphase. Mit 2:2 Punkten nach zwei gespielten Partien ist die Mannschaft von Trainer Benjamin Hennerkes voll im Soll.

Der erste Gegner der diesjährigen Qualifiaktion war kein geringerer als die Mannschaft des letztjährigen Oberligavierten, der TSV Hahlen. Die HSG-Mädels benötigten einige Zeit um den Respekt gegen den körperlich überlegenen Gegner abzulegen. Nach sieben Minuten lag Hahlen mit 5:0 in Front. Dann aber stellte man sich immer besser auf die Spielweise des Gegners ein und fand zunehmends über eine stabile Deckung immer besser zu seinem eigenen Tempospiel. Bis zur Pause hatte sich die Mannschaft auf 7:6 herangekämpft. Auch im Zweitenspielabschnitt bleib es lange Zeit eine enge Partie. Erst 24 Sekunden vor dem Ende fiel mit dem Treffer zum 15:12 die Entscheidung für den Favoriten aus Minden, der mit dem Schlusspfiff noch einen weiteren Treffer zum 16:12-Endstand folgen ließ.

Statistik: Annika Dreyer (7/2 Par.), Laura Meier; Vivien Kuhn (1), Johanna Schmalhorst, Jasmin Thase (3), Lea Stoll, Fiona Nickel (3), Carla Stegkemper (5/1), Chiara Fenski, Sina Rose

Im zweiten Spiel des Tages sollte dann der erste Sieg folgen. Gegen die HSG Hüllhorst startete man aber nicht so gut in das Spiel und lag zunächst mit 1:2 hinten. Dann aber stach die HSG-Deckung mit einer sicher stehenden Annika Dreyer im Tor und war immer wieder Ausgangspunkt für die Kontertore durch Fiona Nickel. Aber auch aus dem Positionsangriff war der HSG-Rückraum nun brandgefährlich und man setzte sich auf 7:2 ab. Bis zur Pause leistete man sich dann aber noch ein paar einfache Fehler, die Hüllhorst zu nutzen wusste. Zur Pause hieß es dann 9:5. Nach Wiederbeginn knüpfte dann Laura Meier im HSG-Tor nahtlos an die Leistung ihrer Vorgängerin an und ihre Vorderleute ließen sich nicht mehr von ihrem Weg abbringen. "Kücken" Chiara Fenski führte sich mit zwei blitzsauberen Treffern von Rechtsaußen ein. Hüllhorst kam in der zweiten Hälfte nur noch zu einem einzigen Feldtor.  Bis zum Ende warf die HSG einen soliden 17:9-Erfolg heraus, bei dem alle Spielerinnen ihre Spielanteile bekamen.

Statistik: Annika Dreyer (6 Par.), Laura Meier (6 Par.); Vivien Kuhn, Johanna Schmalhorst, Jasmin Thase, Lea Stoll (1), Fiona Nickel (8), Carla Stegkemper (5/2), Chiara Fenski (2), Sina Rose (1)

B-Mädchen feiern Derbysieg und Vizemeisterschaft

Die B-Mädchen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt konnten im Derby gegen Wehe einen starken 22:21-Erfolg landen und sicherten sich auf diesem Weg die Vize-Kreismeisterschaft. Damit übertraf das Team von Trainer Benjamin Hennerkes alle Erwartungen als eines der jüngsten Teams der Staffel. Lediglich der verdiente Kreismeister, die HSG Hüllhorst, konnte die Mannschaft der HSG zweimal schlagen und lag in der Endabrechnung einen Punkt vor unserem Team.

Betrachtet man die Vorrunde und die Meisterrunde zusammen, so ist die HSG sogar die punktbeste Mannschaft des Kreises. Im Spiel gegen Wehe wurde sie von einer großen Fangemeinde unterstützt. Die Mannschaft zeigte eine starke Leistung und machte es am Ende noch einmal sehr spannend. Den verdienten Sieg sicherte Joana Beste vier Sekunden vor dem Ende, als die Espelkamper Rechtsaußen einen langen Pass auf ihre Gegenspielerin abfangen konnte und die Rundturnhalle zum Toben brachte.

 

Direkter Freiwurf ins HSG-Herz - Damen siegreich - Dritte mit erstem Sieg

Die B1-Mädchen der HSG mussten nach dem Schlusspfiff den Treffer zur 19:18-Niederlage in Hüllhorst hinnehmen. Bis dahin hatten die Mädchen von Trainer Benjamin Hennerkes aus einem 13:5-Rückstand kurz vor dem Ende ein 18:18-Unentschieden gemacht. Diese Leistung wurde nicht belohnt.

Auch die B2-Mädchen, die unter großen Personalproblemen litten mussten eine Niederlage hinnehmen. Bei der JSG PLQ gab kam man über ein 18:8 nicht hinaus.

Besser lief es dieses Mal bei den Erwachsenen. Die Damen siegten in Petesrhagen ohne größere Probleme mit 24:21. Die erste Herrenmannschaft siegte bei Hahlen II mit 28:25. 

Am vorletzten Spieltag gab es den lange ersehnten ersten Saisonsieg für unsere 3. Herrenmannschaft, die LiT VIII mit 26:24 in die Schranken weisen konnte.

Ein (fast) perfekter Spieltag

B-Mädchen an der Spitze - Damen siegreich - Herren I mit tollem Derbysieg

 

Das HSG Wochenende hätte nicht viel besser laufen können. Einzig die 3. Herrenmannschaft musste sich bei der HSG EURo IV mit 22:13 geschlagen geben.

Im Altkreisderby gegen den TuS Nettelstedt III hatte ein HSG-Mitglied einen ganz schweren Stand. Bernd Spechtmeyer, Spieler der zweiten Herrenmannschaft verfolgte die erste Halbzeit dieses Spiel mit gemischten Gefühlen, denn auf der Gegenseite spielte Sohnemann Nico.  In einem rassigen Derby, das alles hielt was man sich versprechen konnte siegte die HSG mit 31:26.

Die Bezirksliga-Damen zeigten gegen die HSG Euro II ebenfalls eine ansprechende Leistung und siegten nach anfänglichen Problemen klar mit 25:21.

In der Meisterrunde der B-Mädchen siegten die HSG-Mädels im Spitzenspiel gegen Möllbergen/Barkhausen mit 21:16, und fügten dem Team aus Porta die zweite Saisonniederlage zu, nachdem man bereits im Hinspiel die Nase vorn hatte. Ein perfekter Spieltag, wurde es, als das Ergebnis des Parallelspiels in der Halle seine Runde machte. Die HSG Hüllhorst unterlag in Wehe mit 16:12. Damit hatte die HSG die Tabellenführung zurückerobert.

In einer engen Partie konnte auch unsere zweite Herrenmannschaft siegen. Bei LiT VIII gewann man knapp mit 21:20, nachdem man zur Pause bereits mit sechs Treffern hinten lag.

 

 

Keine HSG-Siege

Die HSG wartete an diesem Wochenende vergeblich auf Punkte.

Sowohl die Damen Müssen - HSG(16:26 bei Müssen/Billinghausen) als auch die zweite Herrenmannschaft (16:20 gegen HSG EURo) und die B-Mädchen (11:15 in Hüllhorst) konnten keinen Sieg erringen.

Besonders bitter war die Niederlage der B-Mädchen, die dadurch auf den zweiten Tabellenplatz hinter Möllbergen zurückfielen.

B-Mädchen erobern die Tabellenspitze

Die HSG-B-Mädchen haben durch einen 17:14-Erfolg gegen die JSG-Möllbergen/Barkhausen die Tabellenführung übernommen Grundlage dafür war eine großartige Defensivleistung, die der Torfrabrik der Liga (zuvor fast 31 Tore pro Spiel im Schnitt) nur 14 Treffer erlaubte.

Dabei startete die HSG alles andere als optimal. Im ersten HSG-Angriff verlor Vivien Kuhn frei vorm Tor den Ball, im zweiten spielte Johanna Schmalhorst einen Fehlpass, schon hieß es 0:2 nach nur 94 Sekunden. 

Weiterlesen....

B1-Mädchen souverän, Zweite Herren mit Remis gegen Wehe

Im Nachholspiel gegen Wehe konnte die zweite Herrenmannschaft beim 22:22 zumindest einen Punkt holen. Etwas bitter war der Spielverlauf in der Schlussphase. Ein doppelter Punktgewinn war greifbar nah.

Auch beide B-Mädchen-Teams hatten in der Woche Nachholspiele zu bestreiten: Während die B2 einen 9:14-Auswärtserfolg bei Meißen/Röcke einfahren konnte, landete die B1 einen 35:14-Kantersieg gegen EURO.


Außerdem:

Hier noch zwei Spielberichte der dritten Herrenmannschaft:

Wehe III - HSG III  33:19 (19:10)

HSG III - Meißen   14:26 (6:14)

Pokalkrimi ohne Happy End für B-Mädchen

Die B2-Pokalendrunde der B-Mädchen entwickelte sich zu einem echten Krimi. Vor dem letzten Spiel hatten noch drei Teams Chancen auf den Titel, den sich am Ende die JSG Möllbergen/Barkhausen sicherte.

HSG Espelkamp-Fabbenstedt-Eintracht Oberlübbe 8:10 (4:5)

Der erste HSG-Gegner war die Mannschaft aus Oberlübbe. Mit ständig wechselnden Führungen war es in der ersten Hälfte immer eng. Mit einem 4:5-Rückstand musste die HSG in die Pause gehen. Oberlübbe hatte es immer wieder geschafft Celine Obst am Kreis freizuspielen. Und diese nutze ihre Chancen eiskalt. Auch über die Außen konnte Oberlübbe immer wieder Akzente setzen. Nach der Pause konnte Oberlübbe dann sogar auf 7:4 davonziehen. Die HSG gab nicht auf, und konnte nun ihrerseits immer wieder über Jasmin Thase vom Kreis treffen. Carla Stegkemper konnte in der 15 Minute per Strafwurf auf 8:7 verkürzen. Doch Oberlübbe antwortete ebenfalls vom Siebenmeterpunkt. Jasmin Thase gelang eine Minute vor dem Ende der Anschlusstreffer. Doch eine halbe Minute vor dem Ende entschied Oberlübbe von Rechtsaußen nicht unverdient die Partie. 

Statistik: Annika Dreyer (8 Par.): Jasmin Thase (3), Fiona Nickel (2), Carla Stegkemper (2/2), Vivien Kuhn (1), Johanna Schmalhorst, Lea Stoll, Joana Beste, Sina Rose

 

HSG Espelkamp-Fabbenstedt - HSG Hüllhorst 11:6 (8:2)

Nach der nicht optimalen Leistung im ersten Turnierspiel erreichte die HSG endlich ihren Turniermodus. 10 Sekunden dauerte es bis Fiona Nickel ihr Team in Führung werfen konnte. Jasmin Thase erhöhte auf 2:0 und Fiona Nickel kurz darauf sogar auf 3:0. Die HSG-Deckung bereitete Hüllhorst riesige Probleme und die Rückraumwürfe waren leichte Beute von Annika Dreyer im HSG-Tor.

Hüllhorst kam zwar auf 4:2 heran, doch bis zur Pause legte die HSG mit einem überragenden Tempospiel auf 8:2 den Grundstein zum ersten Turniersieg.

Nach der Pause brannte nichts mehr an. Die HSG spielte weiter gut, spielte aber nun ohne unnötiges Risiko. Am Ende hieß es 11:6 für die HSG.

Statistik: Annika Dreyer (6 Par.); Fiona Nickel (7), Carla Stegkemper (1), Jasmin Thase (1), Johanna Schmalhorst (1), Vivien Kuhn, Sina Rose, Joana Beste, Lea Stoll

 

Rechenspiele

Vor dem letzten Turnierspiel zwischen der HSG und Möllbergen ging es ans Rechnen. Die Ausgangslage: Die JSG Möllbergen/Barkhausen benötigte einen Punkt. Ein HSG-Sieg mit einer Differenz von bis zu drei Toren würde Oberlübbe zum Turniersieg machen (direkter Dreiervergleich zwischen Oberlübbe, Möllbergen und der HSG alle 4:2 Punkte). Ein Viertoresieg der HSG würde die HSG zum Titelträger machen. (direkter Dreiervergleich zwischen Oberlübbe, Möllbergen und der HSG alle 4:2 Punkte)

HSG Espelkamp-Fabbenstedt - JSG Möllbergen-Barkhausen I 7:7 (4:2)

Im letzten Spiel konnte die HSG nahtlos an die gute Leistung gegen Hüllhorst anknüpfen. Die sicher stehende Deckung machte es Annika Dreyer im Tor leicht die Rückraumwürfe der Gastgeber zu entschärfen.  Nach dem 2:2 konnte ein Doppelschlag von Fiona Nickel für eine 4:2-Pausenführung sorgen.

Jasmin Thase und Carla Stegkemper erhöhten nach Wiederbeginn dann sogar auf 6:2. Zu diesem Zeitpunkt war also die HSG "virtueller Pokalsieger". Doch das Spitzenteam aus Möllbergen steckte nicht auf. Bis zum 7:3 konnte die HSG diesen Abstand halten. Möllbergen verkürzte auf 4:7. In der Folge kassierte die HSG eine Zeitstrafe, diese nutze das Spitzenteam zum 6:7. Zu diesem Zeitpunkt durfte sich Oberlübbe als Pokalsieger wähnen. 15 Sekunden vor dem Ende kam Möllbergen dann zu seinem letzten Torwurf des Spiels. Dieser wurde geblockt. Annika Dreyer war auf dem Weg in die andere Ecke und der Ball trudelte unhaltbar in die andere Ecke. Annika streckte sich vergebens. Plötzlich hieß es 7:7 und Möllbergen wäre Turniersieger. Dabei blieb es dann auch. Als die erste Enttäuschung gewichen war, realisierte man dann aber auch die positiven Aspekte: Die Erkenntnis, dass man gegen jedes Team der Liga mithalten kann. 

Statistik: Annika Dreyer (8/1 Par.); Fiona Nickel (4), Carla Stegkemper (2/1), Jasmin Thase (1), Lea Stoll, Joana Beste, Johanna Schmalhorst, Sina Rose, Vivien Kuhn

 

Unsere Mannschaft hat sich sich bei diesem Turnier teuer verkauft. Zuschauer und gegnerische Trainer zollten unserem Team viel Respekt. Man darf nicht vergessen, dass wir keine einzige Akteurin des älteren Jahrgangs im Kader hatten! Auch dieses Turnier hat uns wieder weiter voran gebracht! Diese Mannschaft lernt aus sowas. Nicht so schön waren die Blessuren, die wir aus dem Turnier mitnehmen. Hoffentlich haben diese keinen Einfluss auf die Entscheidung in der Meisterschaft und wir können in den entscheidenden Spielen mit der besten Mannschaft antreten.

 

Handball zum Abgewöhnen in Oeynhausen

Das Pokalspiel der Hauptrunde zwischen dem Landesligisten HCE Bad Oeynhausen und dem Bezirkligisten HSG Espelkamp-Fabbenstedt ging unter sehr denkwürdigen Umständen mit 33:25 an die HSG.

Was sich nach einer großen Leistung der Gäste anhört, hat vielmehr mit der Unlust der HCE-Spielerinnen zu tun am Sonntag bei der Pokal-Endrunde in  Unterlübbe dabei zu sein.

Freuen konnte sich auf Seiten der HSG auf jeden Fall niemand über den klaren Erfolg. Zu offensichtlich verweigerten die Gastgeber einen echten Wettkampf, für den sich die HSG nach Oeynhausen begeben hatte. Mit Sport hatte das nichts zu tun. Auch die HSG wird am Sonntag größte Personalprobleme haben.... dennoch wird man bei der Endrunde in Unterlübbe antreten, wie in jedem Jahr seitdem es das Endrundenturnier in dieser Form gibt. 

Damit ist die HSG zumindest Rekordteilnehmer bei diesem Event...

Für die Statistiker unter uns: Maren Minuth (25/1 Par), S. Clarus (13/1), Winkler (9/2), Kuhn (3), Wiehe (3), Meier (2), Meyer (2), Meerhoff (1), Ebert, Siebeneicher

Pokalwochenende steht vor der Tür

Die letzten Pokalsieger der HSG: Herren 2012

Am Karnevalswochenende werden im Handballkreis Minden-Lübbecke traditionell die Kreispokalsieger ermittelt.

Sowohl die HSG-Herren als auch die Damen haben noch die Chance die Endrundenturnier zu erreichen. Beide stehen in der Hauptrunde. Die Herren treffen am Samstag um 17.45 Uhr in Oberlübbe auf die Mannschaft des TuS Eintracht Oberlübbe. Bereits um 15.45 Uhr müssen die Damen bei Landesligist HCE Bad Oeynhausen ran.

Im Falle eines Sieges würden die Endrunden am kommenden Sonntag in Porta (Herren) oder Unterlübbe (Damen) stattfinden.

 

Einen Schritt weiter sind die B-Mädchen der HSG. Diese sind bereits für das Final Four erreicht und treten am Sonntag in Möllbergen an. Im starken Teilnehmerfeld ist für jeden der vier Teilnehmer alles möglich. Auch wenn die Vertretung der Gastgeber (JSG Möllbergen/Barkhausen) wohl als Favorit ins Rennen geht. Die Mannschaft ist in der Liga noch ohne Punktverlust. Die HSG hat aber durchaus gute Erfahrungen mit der JSG gemacht. Gab es vor zwei Jahren noch eine richtige Klatsche im Punktspiel, konnte man das Team in einem Testspiel vor Saisonbeginn knapp schlagen. In der Pokalhauptrunde hieß es nach einem packenden Fight 7:7.

Mit Eintracht Oberlübbe trifft man auf einen Gegner, mit dem man nahezu in jeder Vorbereitungszeit die Klingen kreuzt. Die Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe, auch wenn die HSG in der Liga die Nase vorn hatte.

Die größte Unbekannte für die HSG ist die HSG Hüllhorst gegen die man letztmalig vor zwei Jahren spielte. Damals waren es enge Parien, doch zumeist hatte Hüllhorst knapp die Nase vorn. Im Ligabetrieb trifft man erst am letzten Spieltag aufeinander.

Spannung ist bei dem Teilnehmerfeld garantiert. Alle HSG-Teams würden sich bei ihren Pokalauftritten sicher über eine große Menge Schlachtenbummler freuen.

B1 siegt bei Pokalgeneralprobe - Damen lassen Punkte liegen

Die Damen der HSG ließen beim 21:21 noch ein Punkt liegen nachdem sie sieben Minuten vor dem Ende mit 21:17 geführt hatten. Ein bitteres Ende gegen den direkten Verfolger aus Hille.

Eine Woche vor dem Pokalendrundenturnier siegte die B1 der HSG beim TuS PLQ klar mit 30:14.

Die 3. Herrenmannschaft hatte gegen TuSpo Meissen mit 14:26 das Nachsehen.

Bereits am Freitag unterlag die 2. Mannschaft mit 23:33 gegen HSV Minden Nord.

Unter der Woche unterlag die wB2 bei Möllbergen/Barkhausen mit 32:12.

Gerd Meier neuer Damentrainer

Sportwart Felix Krucke, Gerd Meier, Co-Trainer Benjamin Hennerkes Foto: Stefan Pollex

Gerd Meier wird zur neuen Serie die in der Bezirksliga spielenden Damen der HSG Espelkamp/Fabbenstedt übernehmen. Nachdem Felix Krucke, aktueller Trainer der HSG-Damen und zugleich auch Sportwart der HSG, frühzeitig signalisierte zum Saisonende aufzuhören konnte schon früh der Kontakt zu Gerd Meier geknüpft werden.Schon in den vergangenen Jahren wurde immer wieder loser Kontakt zu Gerd Meier gehalten, der aktuell im 6. Jahr die Damen des SV Warmsen in der 1. Kreisliga trainiert und hier noch um die Meisterschaft mitspielt. Umso größer war die Freude das das Urgestein vom SW Wehe nun den Verantwortlichen der HSG seine Zusage gab.


„Mit Gerd Meier konnten wir unseren absoluten Wunschtrainer für unsere Damen gewinnen. Gerd ist ein absoluter Kenner der Handballszene und wird mit seinen Erfahrungen und Ideen neuen Schwung in die Damenabteilung unserer HSG bringen. Ich hatte drei schöne Jahre als Trainer dieser eingeschworenen Truppe und hoffe am Ende den 5. Platz in der Bezirksliga erreichen zu können.“, so Felix Krucke.
Als Co-Trainer wird Gerd Meier weiterhin Benjamin Hennerkes zur Seite stehen, der auch zugleich die B-Mädel der HSG Espelkamp/Fabbenstedt weiterhin coachen wird. „Das ist eine gute Kombination da somit auch der Übergang der Jugendspielerinnen der HSG in den Damenbereich bestens begleitet werden kann.“

B2 mit einzigem HSG-Sieg

Die B2-Mädchen sorgten am vergangenen Wochenende für den einzigen Sieg der HSG Espelkamp-Fabbenstedt. Mit einer couragierten Leistung konnten sie sich gegen das Team der JSG PLQ knapp mit 11:10 durchsetzen.

Das Spiel der B1 wurde vom Gegner kurzfristig abgesagt und wird nachgeholt werden.

Die HSG-Damen hatten mit dem VfL Menninghüffen eine extrem schwere Aufgabe vor der Brust und unterlagen trotz gutem Kampf mit 15:21.

Auch aus dem Lager der Herren gab es keine Punktgewinne zu vermelden. Thorsten Meyers Team unterlag im Heimspiel gegen Porta/Barkhausen klar mit 25:33.

Die Reserve konnte im Spitzenspiel in Meissen ihre Serie nicht fortsetzen und znterlag nach sechs Siegen in Folge mit 23:21. Nichts zu holen gab es auch für die dritte Mannschaft der HSG: Sie unterlag beim starken Teams aus Wehe klar mit 30:16.

Damen starten mit zwei Siegen ins Jahr 2016

Damen starten mit zwei Siegen

Die HSG-Damen sind mit zwei Pflichtsiegen ins Jahr 2016 gestartet. Dem 23:21-Erfolg gegen LiT III zum Jahresauftakt folgte an diesem Wochenende ein klarer 23:17-Erfolg gegen den TuS 09 Möllbergen. Ungleich schwerer wird es für die Krucke-Mannschaft am kommenden Samstag, wenn sich der VfL Menninghüffen um Shooterin Sina Göhring in Espelkamp vorstellt.

Zweite Mannschaft gewinnt Vereinsderby

Im vereinsinternen Duell zwischen der HSG II und HSG III setzte sich erwartungsgemäß die zweite Mannschaft durch. Sie siegte letzlich klar mit 30:16.

Erste verliert in der Schlusssekunde

Die erste Mannschaft der HSG musste in ihrem ersten Rückrundenspiel eine bittere 34:35-Niederlage gegen Lahde einstecken. Nachdem die HSG zehn Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich treffen konnte, trafen die Gäste quasi mit dem Schlusspfiff zum Sieg.

B1-Mädchen geben ersten Punkt ab

Die B1-Mädchen mussten im ersten Ligaspiel des neuen Jahres den ersten Punkt abgeben. Im Spitzenspiel in Wehe kam die Hennerkes-Mannschaft "nur" zu einem 10:10-Remis. In der Defensivarbeit zeigte die HSG dabei eine fabelhafte Leistung, im Angriff allerdings fand man nie zu seinem Spiel. Ohne einmal in Führung gewesen zu sein musste man mit dem einen Punkte zufrieden sein, war es doch die erste richtige Schwächephase der Saison.

 

B1 marschiert ins Final Four

Geschafft! Die HSG-B1-Mädels haben die Pokalendrunde erreicht. Nach einem schwächeren Start ins Turnier bei dem dennoch ein 13:5-Sieg gegen die JSG Meißen/Röcke heraussprang steigerte sich das Team von Benjamin Hennerkes in einen echten Rausch. Gegen das absolute Spitzenteam der JSG Möllbergen I stand es nach 2x10 Minuten 7:7-Unentschieden. Im abschließenden Spiel gegen die zweite Mannschaft Möllbergens zauberte die HSG nahezu perfekten Tempohandball aufs Parkett und begeisterte die Zuschauer in der heimischen Rundturnhalle mit einem 15:6-Erfolg. Damit zieht man ebenso wie die punktgleiche Mannschaft aus Möllbergen I ins Final Four am 6./7. Februar ein.


HSG Espelkamp/Fabbenstedt - JSG Meißen/Röcke 13:5 (7:5)

Die HSG starte nur mühsam in das neue Jahr und tat sich gegen Röcke eine Halbzeit lang schwerer als erwartet. Zwar konnten Vivien Kuhn und Carla Stegkemper sofort ein 2:0 herauswerfen, doch ließ Meißen sich nicht abschützeln und glich aus. Bis zum 5:5 legte die HSG immer einen Treffer vor, den die Gäste aus Meißen egalisieren konnten. Dann konnten Johanna Schmalhorst und Fiona Nickel aber den 7:5-Pausenstand herauswerfen. Nach der Pause befand sich dann die HSG aber vollends im Wettkampfmodus und stellte eine starke Deckung. Im Angriff legte die HSG ebenfalls einen Zahn zu und gewann die zweite Hälfte mit 6:0.

Statistik: Annika Dreyer (3/1 Paraden); Vivien Kuhn (3), Johanna Schmalhorst (2), Jasmin Thase (1), Lea Stoll, Fiona Nickel (4), Carla Stegkemper (3/1), Sina Rose, Joana Beste, Jette Alka

 

JSG Möllbergen/Barkhausen I - HSG Espelkamp-Fabbenstedt 7:7 (4:4)

In diesem Spiel unterlief ein echter Fehlstart. Nach nur 91 Sekunden lag man 3:0 zurück. Umso bemerkenswerter verlief dann aber die Rückkehr ins Spiel. Fiona Nickel verkürzte zum 3:1. Möllbergen erhöhte auf 4:1, dann aber steigerte sich die HSG-Deckung in Zusammenarbeit mit einer immer stärker werdenden Annika Dreyer im Tor. Und auch nach vorne lief die Tempomaschine nun immer besser. Johanna Schmalhorst verkürzte zum 4:2, Vivien Kuhn traf zum 4:3 und Fiona Nickel traf zum Ausgleich. Nach der Pause legte Möllbergen weiter vor und konnte sich auf 7:5 absetzen. Zwei Minuten vor Schluss kassierte Möllbergen eine Zeitstrafe, Carla Stegkemper traf zum 7:6. Nachdem Annika Dreyer nach zahlreichen Paraden in dieser Phase auch noch einen Strafwurf entschärfen konnte hatte die HSG den Ball zurück. Noch waren 30 Sekunden zu spielen. Nach einem harten Foul an Jasmin Thase gab es erneut eine Zeitstrafe. Carla Stegkemper fasste sich ein Herz und traf zum Ausgleich. Möllbergen hatte den letzten Angriff, konnte in doppelter Unterzahl aber nichts mehr ausrichten.

Statistik: Annika Dreyer (11/1 Par.); Vivien Kuhn (1), Johanna Schmalhorst (1), Jasmin Thase, Lea Stoll, Fiona Nickel (3), Carla Stegkemper (2), Joana Beste, Sina Rose, Jette Alka

 

JSG Möllbergen/Barkhausen II - HSG Espelkamp-Fabbenstedt 6:15 (2:6)

Das beste Spiel hoben sich die HSG-Mädels bis zum Schluss auf. In einem wahren Temporausch und Angriffswirbel spielten die HSG-Mädels die JSG Möllbergen/Barkhausen II fast schwindelig. Carla Stegkemper, Fiona Nickel und die an diesem Tag bärenstarke Vivien Kuhn hatte immer die richtige Antwort auf die 1:5-Deckung des Gegners parat. Nach 8 Minuten hatte man sich bereits auf 1:6 abgesetzt und das Final Four war zum Greifen nahe. Auch in der zweiten Hälfte fand Möllbergen kein Mittel mehr gegen diese Angriffswellen. Zudem war Annika Dreyer wieder einmal nur sehr schwer zu überwinden. Am Ende hieß es nach einer beeindruckenden Leistung 6:15. 

Statistik: Annika Dreyer (8/2 Par.); Vivien Kuhn (5), Johanna Schmalhorst , Jasmin Thase, Lea Stoll, Fiona Nickel (3), Carla Stegkemper (7/2), Joana Beste, Sina Rose, Jette Alka

B1 mit weißer Weste ins neue Jahr - Herren unterliegen in Vlotho

Die erste Herrenmannschaft musste eine weitere Niederlage hinnehmen. Bei der SG Vlotho/Uffeln unterlag das Meyer-Team unnötig mit 24:21.

Für einen erfolgreichen Jahreabschluss sorgten die B1-Mädchen, die nun mit weißer Weste und 22:0-Punkten in das Jahr 2016. Die letzte Hürde war an diesem Wochenende die Mannschaft des HCE Bad Oeynhausen, die mit 28:15 besiegt wurde.

B-Mädchen mit großem Sieg - Damen unterliegen

Die B1-Mädchen der HSG waren an diesem Wochenende gleich im Doppeleinsatz. Am Freitag absolvierte das Hennerkes-Team sein Nachholspiel gegen JSG PLQ II und siegte überlegen mit 32:3.  Zu einem echten Härtetest traten die Mädels dann nur 24 Stunden später in Oberlübbe an. Gegen den Kreismeister und Pokalsieger der Vorsaison gab es einen klaren 18:11-Auswärtssieg.

Die HSG-Damen mussten gegen Bad Salzuflen II antreten. Dabei kamen sie sehr gut in die Partiel mussten im Laufe des Spiels aber die Gäste davonziehen lassen und in eine 26:31-Niederlage einwilligen.

Die zweite Herrenmannschaft der HSG feierte einen 35:18-Kantersieg gegen Hüllhorst. Unterdessen konnte die dritte Mannschaft ihrem Trainer kein Geburtstagsgeschenk machen und unterlag gegen Petershagen mit 13:17.

 

 

Damen mit Coup in Hüllhorst

In einer Partie, die keiner der Beteiligten so schnell vergessen wird entführten die HSG-Damen einen Punkt beim ungeschlagenen Spitzenreiter HSG Hüllhorst. 31:31 heiß es nach 60 unterhaltsamen Partien. Den Treffer zum einzigen Unentschieden erzielte Kirsten Winkler bei 59:59 Minuten auf der Uhr. Zuvor führten die Gastgeber bereits mit neun Treffern. Überragende Akteurin auf dem Platz war Stefanie Clarus mit 19 Treffern.

Wie bitter Tore in der Schlussphase sein können erlebte Damentrainer Felix Krucke in Porta dann auf eine andere Art schmerzlich denn seine erste Herrenmannschaft unterlag in Porta mit 26:25, der Siegtreffer fiel kurz vor Schluss.

Die zweite Herrenmannschaft kam unterdessen in Petershagen zu einem klaren 20:28-Auswärtssieg.

Weniger gut lief es bei der dritten Herrenmannschaft. Sie unterlag bei LiT 8 mit 28:18.

Die HSG-B1-Mädchen siegten souverän gegen Hüllhorst II mit 25:14. Nach einem frühen 9:0 konnte man ein paar Gänge zurückschalten.

Unter großen Personalproblemen, die sich während des Spiels noch verschlimmerten musste die B2 gegen die Mannschaft aus Oberlübbe antreten. Trotz einer 11:41-Niederlage präsentierte sie sich gut.

Damen souverän, Herren unterliegen, B1 mit 46 Toren

Die HSG-Damen konnten den zweiten Sieg in Folge landen. Mit 25:13 siegte die Krucke-Sieben gegen die HSG Porta. Dabei gab Saskia Meyer ihr Comeback und erzielte gleich zwei Treffer.

Die erste Herrenmannschaft musste in einem gutklassigem Spiel Eintracht Oberlübbe die beiden Punkte überlassen. Sie zeigte dabei aber eine ordentliche Leistung und unterlag mit 25:29.

Beser machte es die "Zweite", die gegen LiT VIII mit 29:19 erfolgreich war.

46 Treffer erzielten die HSG-B1-Mädchen gegen den VfB Holzhausen. Sie festigten mit dem 46:6-Auswärtssieg  ihren zweiten Tabellenplatz und sind weiterhin ohne Verlustpunkt.

Die dritte Herrenmannschaft zeigte gegen EURo IV eine gute Leistung und führte bis zur 50. Minute ehe die Gäste das Spiel in der Schlussphase zum 21:24 drehen konnte.


Die B2 ergatterte am Sonntagabend einen Punkt in Hüllhorst. 11:11 gegen Hüllhorst II.

Schnuppertraining am 03.12.2015

Die HSG Espelkamp-Fabbenstedt richtet am 03.12.2015 ein Handball-Schnuppertraining für Kinder aus. 

Die Einladung richtet sich an alle Kinder, die Lust an Bewegung, Spiel und Spaß haben. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Während die Kinder sich in der Halle unter fachkundiger Anleitung austoben, können die Eltern im Adventscafé verweilen.


TERMIN: 03.12.2015

UHRZEIT: 17.00-18.30 Uhr

ORT: Rundturnhalle Espelkamp

 

BITTE WEITERSAGEN!

 

Rückfragen an: benjamin.hennerkes@gmx.de

 

Siegesserie der Ersten reißt- Damen mit wichtigem Erfolg

Nach 10:0 Punkten mussten die HSG-Herren mal wieder eine Niederlage hinnehmen. Gegen Meissen unterlag das Team von TH Thorsten Meyer mit 23:20.

Ganz wichtige Punkte holten die Damen im Duell mit dem SC Petershagen. Ohne zahlreiche Stammspieler konnte das Krucke-Team mit 24:15 siegen und sich etwas Luft nach unten verschaffen.

Die Reserveteams der Herren kamen mit unterschiedlichen Ergebnissen nach Hause. Während die HSG III mit 30:12 bei Hahlen IV unterlag, konnte die zweite Mannschaft in Unterlübbe mit 20:14 gewinnen.

Während das Spiel der B1-Mädchen kurzfristig abgesagt wurde, konnte die B2 gegen Holzhausen klar mit 14:7 gewinnen und sich ein positives Punkteverhältnis verschaffen.

Erste im Siegesrausch/ Damen verlieren/ B1-Mädchen gewinnen im Krimi /B2 mit Kantersieg

Was ist denn da los? Die erste Herrenmannschaft der HSG siegt schon wieder und hat nach 6 Spielen sensationelle 10:2 Punkte auf dem Konto. Auch Hahlen II wurde ohne Punkte nach Haue geschickt. Die Mannschaft von Thorsten "TH" Meyer siegte 30:26.

Dass die Rundturnhalle an diesem Abend kein gutes Pflaster für die Teams des TSV Hahlen war musste dann auch die vierte Herrenmannschaft des TSV feststellen, die mit 26:21 gegen die HSG II unterlag.

Eine ganz bitteren Abend musste dagegen unsere dritte Mannschaft. Das ersatzgeschwächte Team musste gegen Minden Nord IV in eine herbe 24:48-Niederlage einwilligen.

Besser lief es im Mädchenbereich: Die B2 konnte bei ihrem Auswärtsspiel in Lahde einen 6:23-Auswärtssieg feiern. 

An so ein Ergebnis war für die B1 von vornherein ausgeschlossen, spielte man doch bei der starken Mannschaft der JSG Möllbergen/Barkhausen II. In einem echten Krimi konnte das Team von Benjamin Hennerkes mit 20:19 gewinnen und bleibt damit ohne Punktverlust. Fiona Nickel glänzte als 14-fache Torschützin.

Eine bittere Niederlage gab es in der Damen-Bezirksliga zu beklagen. Mit 20:18 unterlag das Krucke-Team bei der HSG EURo.

 

ISC Erste gewinnt den Heider-Cup 2015/ Michael Picker mit 6 Treffern

Die Mannschaft „ISC Erste“ hat das Torwandschießen um den Heider Cup 2015 gewonnen. Das mittlerweile schon traditionelle Torwandschießen der Handballspielgemeinschaft Espelkamp/Fabbenstedt freut sich weiterhin größter Beliebtheit. Das zeigt auch ein neuer Teilnehmerrekord von 30 Mannschaften – und allesamt freuen sich schon auf die Wiederholung in 2016.

 

Schon in der Vorrunde ging es ziemlich spannend und eng her - am Ende zogen 16 Teams in das Achtelfinale ein. Im ersten Halbfinale standen sich das Überraschungsteam vom Team Theater und Die Titelverteidiger gegenüber. Der bis dato souveräne Vorjahressieger versagte allerdings gegen den Außenseiter und traf bei 18 Schuss kein einziges mal. Somit reichte dem Team Theater ein einziger Treffer um bei der ersten Teilnahme gleich ins Finale einzuziehen.

 

Im 2. Halbfinale konnte sich die ISC Erste gegen die Firma Steinkamp knapp mit 5:4 durchsetzen. Die ISC Erste konnte sich im Viertelfinale in der spannendsten Partie mit den meisten Treffern in einem Isenstedter Derby gegen den ISC Vorstand knapp mit 8:7 durchsetzen. Nach 5 Treffern von Rolf Halwe und einer 5:0 Führung sah der ISC Vorstand schon wie der sichere Sieger aus, doch die Erste des ISC zeigte Kämpferqualitäten und zog am Ende mit einem knappen 8:7 ins Halbfinale ein.

 

Im Finale konnte dann das Überraschungsteam vom Team Theater nicht mehr ganz so groß auftrumpfen und unterlag knapp mit 2:3 der Ersten Mannschaft des ISC, die sich anschl. über den Gesamtsieg und einer Geldprämie freuen durfte. Das Spiel um Platz 3 entschied die Firma Steinkamp gegen Die Titelverteidiger mit 4:3 für sich.

 

Auch die Einzelwertung durfte natürlich nicht fehlen. Hier schaffte es Michael Picker tatsächlich sämtliche 6 Schuss unterzubringen und verzichtete anschl. auf den ersten Preis. Nutznießer waren dadurch Andre Riemer, Norbert Vullriede und Uwe Droste die sich den ersten Platz mit jeweils vier Treffern teilten.

 

Eine rundum gelungene Veranstaltung die schon jetzt nach einer Wiederholung in 2016 ruft.

B1 erfolgreich, Damen mit erster Heimniederlage

Die B1-Mädchen der HSG feierten ihren fünften Saisonsieg und schlugen die HSG Porta hochverdient mit 21:8. Die B2 hatte überraschend spielfrei weil die B2 der JSG Möllbergen/Barkhausen wenige Stunde vor Spielbeginn absagte.

Die HSG-Damen mussten gegen die starke Mannschaft des TuS Müssen/Billinghausen in eine 16:20 Niederlage einwilligen.

Die zweite und dritte Herrenmannschaft mussten am frühen Sonntagmorgen (jeweils 9.30 Uhr auswärts) Niederlagen einstecken. Während die Dritte nach einer richtig guten Anfangsphase mit 23:16 in Meissen unterlag, kam die Zweite mit 29:15 beim HSV Minden Nord unter die Räder.

Damen und Herren mit Auswärtssiegen

Wegen der Ferien gab es nur ein sehr abgespecktes Handballprogramm am Wochenende. Für die HSG war es aber nicht minder erfolgreich.

Die Damen siegten überzeugend mit 26:19 bei der HSG Handball-Lemgo. Die erste Herrenmannschaft gewann nicht weniger überzeugend mit 27:20 beim TSV Hahlen III und feierte bereits den dritten Sieg in Folge.

Erste Herren siegt, Damen unterliegen in Hille

Die erste Herrenmannschaft konnte ihren zweiten Sieg in der 1. Kreisliga einfahren. Gegen die HSG EURo II gelang ein nie gefährdeter 37:29-Erfolg.

Nichts zu holen gab es für die HSG-Damen in Hille. Mit 28:22 unterlag das Team am Ende deutlich.

Die zweite Herrenmannschaft konnte gegen Meißen nach einer guten Leistung einen 23:17-Erfolg landen. Die dritte Mannschaft hatte gegen Wehe III das Nachsehen und musste in eine 28:18-Niederlage einwilligen.

Die B1-Mädchen kamen beim  HSV Minden-Nord zu einem 30:11-Kantersieg. Dennoch war Trainer Benjamin Hennerkes nicht vollends zufrieden. Das zweite B-Mädelteam unterlag in Porta trotz großartiger Defensivleistung mit 10:5.

In einem Nachholspiel gegen Häver unterlag die B2 am Dienstag mit 9:15.

Erste mit Coup in Porta, Damen unterliegen in Menninghüffen

Die Kreisligaaufsteiger sicherten sich in einer spannenden Partie bei Porta Barkhausen ihren ersten Sieg. Florian Lehmann sorgte dreißig Sekunden vor dem Ende für den 23:24-Siegtreffer.

Weniger Grund zur Freude hatte Krucke zvor bei seiner Damenmannschaft, die mit 31:25 beim VfL Menninghüffen unterlag, nachdem sie eine Halbzeit lang beim Favoriten gut mitgehalten hatte.

Die zweite Herrenmannschaft unterlag beim TuS SW Wehe III am Sonntagabend knapp mit 20:23.

Die dritte Herrenmannschaft zeigte gegen Hüllhorst eine Partie auf Augenhöhe. Bei oftmals wechselnden Führungen nutzen die Gäste eine schwache Phase der HSG und machten aus einem 19:18 ein 19:25. Am Ende hieß es 23:26 für die Gäste.

Im Vereinsderby der B-Mädchenteams konnte sich die B1 durchsetzen und gewann mit 29:5.

B2 siegt zum Auftakt, Damen schlagen Möllbergen, Zweite gewinnt das HSG-Derby

Die weibliche HSG-Fraktion bleibt weiter ohne Punktverlust. Sowohl die Damen als auch die B2 konnten am vergangenen Wochenende klare Erfolge einfahren.

Das Damenteam besiegte die neuformierte Mannschaft aus Möllbergen mit 19:13, und zeigte dabei, vor allem im zweiten Spielabschnitt, eine souveräne Leistung.

Die B2-Mädchen setzten sich trotz einiger Ausfälle ebenso souverän beim HSV Minden Nord 2 durch und siegten mit 14:9.


Im Herrenbereich gab es nur eine einzige Begegnung mit HSG-Beteiligung, dafür aber gleich auf beiden Seiten: Die zweite Mannschaft empfing die Drittvertretung und siegte standesgemäß mit 23:10.

Damen und B1-Mädchen an Tabellenspitze- Herren verpassen Punkte

Die Damen der HSG Espelkamp/Fabbenstedt sind erfolgreich in die neue Serie gestartet.Am Sonntag gab es bei der Drittvertretung von LIT Handball einen 16:8 (10:3) Sieg. Mit diesem Ergebnis setze sich das Krucke-Team direkt einmal an die Tabellenspitze der Bezirksliga. 

Ebenfalls auf Tabellenplatz 1 finden sich die B1-Mädchen der HSG wieder. Nach dem 16:12-Erfolg bei der SG Häver-Lübbecke feierte das Team von Benjamin Hennerkes den zweiten Sieg im zweiten Spiel.


Unsere 1. Herrenmannschaft, die Aufsteiger in die 1. Kreisliga, verpasste am ersten Spieltag die Chance direkt etwas Zählbares aus Lahde mitzunehmen. Doch leider konnte eine schwache Leistung vor der Pause im viel besseren zweiten Abschnitt nicht wettgemacht werden, so unterlag man letztlich mit 26:21.

B1 sorgt für ersten HSG-Erfolg der Saison

Die B1-Mannschaft der HSG Espelkamp-Fabbenstedt sorgte für den ersten Sieg in der Saison 2015/2016. Mit einem klaren 36:15 wurde die JSG Meissen/Röcke besiegt.

In den ersten zwei Minuten erzielte die HSG bereits 4 Treffer zum 4:1 und nach einem kurzen Aufbäumen der Gäste war spätestens beim 12:4 (12.) der Ausgang des Spiels vorgezeichnet.

 

Zum Spielbericht