Sie befinden sich hier: Startseite »  

Kinderhandball

für alle zwischen 5 und 12 Jahren

 

Nach den Sommerferien wieder:

Freitags von 15:30 bis 17:00 Uhr

 

in der Stadtsporthalle Espelkamp

 

Jugendtrainer:

Benjamin Hennerkes

Tel. 0176-31167722

Ein toller Start: die Hanniball-Medaille

Für Kinder der 1. und 2. Klasse
bzw. 5- bis 7-jährige Neueinsteiger im HVE ...weiterlesen

Top-10-Torjäger

Pos. Name Team Tore
       
       
1. Fiona Nickel B-Mädel 195/5
2. Sven Kind Herren I 154/41
3. Steffi Clarus Damen 128/57
4. Fiona Nickel A-Mädel 102/4
5. Moritz Gröting Herren II 101/21
6. Kevin Neumüller Herren II 90/9
7. Ralf Schnitker Herren I 86/0
8. Felix Krucke Herren I 78/16
9. Mirko Braun Herren II 74/7
10. Kirsten Winkler Damenn 68/1
       
       
       
       
       
       
Stand: 21.03.2017      

Zweite siegt im Top-Spiel - Damen mit Erfolg - B-Mädchen: Die Null steht

Für die HSG war es ein richtig gutes Wochenende. Zwar musste die erste Herrenmannschaft eine nicht unerwartete 20:25-Niederlage in Hille einstecken, dafür gab es in den anderen Teams viel Grund zum Jubeln.

Die HSG-Damen revanchierten sich durch eine Winkler-Tor kurz vor Schluss mit einem 19:18-Heimerfolg gegen den Tabellenvierten SC Petershagen für die unnötige Hinspiel-Niederlage.

In der 1. Kreisklasse gewann die zweite Herren-Mannschaft mit 28:23 beim Tabellenführer HSV Minden Nord und thront nun selbst an der Spitze.

Die B-Mädchen machten unterdessen die "perfekte Saison" perfekt und sicherten sich mit 39:15 bei der HSG Hüllhorst auch den 17. Sieg im 17. Spiel der Saison.

 

 

 

Kantersieg der Meister- wichtige Siege für 2. und 3. Herren

Die B-Mädchen ließen sich auch nach dem vorzeitigen Titelgewinn nicht von ihrer Linie abbringen. Gegen den Tabellenzweiten der SG Häver-Lübbecke gewann das Team von Benjamin Hennerkes klar mit 28:18. Nur in den ersten Minuten war zu merken, dass die 100%ige Konzentration sich erst wieder eintellen musste.

Die erste Herrenmannschaft unterlag gegen die Spitzenmannschaft aus Möllbergen mit 23:28. Besser machten es die anderen beiden Herrenteams: Die zweite Mannschaft konnte Lahde/Quetzen mit 18:17 und sind nun punktgleich mit dem Lahder Team. 

Ihren ersten Saisonerfolg konnte die dritte Herrenmannschaft der HSG feiern. Mit 19:11 besiegte man den SC Petershagen.

Die Damenmannschaft der HSG musste beim SV Warmsen antreten. Gegen das ehemalige Team Gerd Meiers unterlag die HSG mit 24:30. Auch die A-Mädchen hatten bei ihrem Nachholspiel in Hahlen das Nachsehen, sie unterlagen mit 25:17.

Zum Geburtstag des Präsidenten: B-Mädchen schenken die Meisterschaft

Die B-Mädchen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt sind am Ziel. Nach 15 Siegen aus 15 Spielen stehen sie nun bereits zwei Spieltage vor dem Ende als Kreismeister fest. Der 17:11-Erfolg gegen die JSG NSM-Nettelstedt reichte, weil die SG Häver-Lübbecke zuvor gegen Westfalia Uffeln nicht über ein 19:19-Unentschieden hinauskam.

"Diese Mannschaft hat immer wieder gezeigt was man mit Wille, Leidenschaft und harter Arbeit erreichen kann. Sie hat sich von vornherein selbst den Druck gemacht diesen Titel gewinnen zu wollen. Die Konstanz und Souveränität, die dieses Teams auszeichnet ist beeindruckend. Das heutige Spiel hat alles das genau wiedergespiegelt", so ein überglücklicher Benjamin Hennerkes nach dem entscheidenden Sieg.

Auch die HSG-Damen konnten Herbert Zahnhausen ein vorgezogenes Geschenk zum 60. Geburtstag machen. Gegen die SG Häver-Lübbecke setzten sie sich nach einer starken Leistung mit 24:22 durch.

Dem wollte die 2. Herrenmannschaft im Spitzenspiel bei der HSG Hüllhorst IV sich anschließen, und auch sie konnten sich an dem Punktegeschenk weiter beteiligen. Mit 29:25 siegten sie in Hüllhorst.

Die dritte Mannschaft unterlag beim HSV Minden Nord mit 32:18, und die A-Mädchen unterlagen stark ersatzgeschwächt mit 19:51 gegen Möllbergen.

Ebenfalls ohne Punkte blieb leider die erste Mannschaft gegen Hartum. Sie unterlag mit 36:27.

 

B-Mädchen mit Kantersieg, Zweite und dritte erfolgreich

Für die HSG-B-Mädchen ist weiter eine perfekte Spielzeit möglich. Auch der Tabellenzweite aus Häver hat gegen den Kreismeister keine Chance und unterlag klar mit 28:18.

Während die Damen auswärts beim SV Warmsen mit 30:24 und die 1. Herrenmannschaft mit 23:28 gegen den TuS Möllbergen unterlagen konnten die zweite und dritte Herrenmannschaft wichtige Erfolge feiern.

Rainer Vullriedes 2. Mannschaft besiegte im Topspiel den TuS Lahde/Quetzen mit 18:17. Der viel umjubelte erste Saisonsieg gelang der 3. Herrenmannschaft gegen den SC Petershagen mit 19:11.

 

In der Liga auf Kurs - Pokal brutal

 

Ein anstrengendes Wochenende stand für unsere B-Mädchen auf dem Programm. Zwischen den beiden Nachholspielen gegen Vlotho (Freitag) und HSV Minden Nord (Montag) stand am Sonntag die Pokalendrunde auf dem Plan.

Der Start in dieses Handballwochenende verlief schon einmal grandios. Mit 24:12 wurde der Tabellenzweite aus Vlotho besiegt. Gestützt auf eine starke Torhüter- und Deckungsleistung konnte die HSG wieder einmal auf ihr starkes Tempospiel setzen und ließ dem Gegner in der zweiten Hälfte keine Chance mehr.

"Pokal brutal" erlebten man dann am Sonntag in Unterlübbe. Nachdem man den Teams aus Vlotho und Euro keine Chance gab, kam es zu einem echten Endspiel gegen die JSG NSM-Nettelstedt. Dieses znterlag die HSG dann unglücklich mit 5:4.

Nun galt es möglichst schnell die Köpfe wieder nach oben zu bekommen, denn breits am Montag stand das Nachholspiel beim HSV Minden Nord an. Die HSG-Mädels zeigten sich psychisch gut erholt und gewannen mit 25:24. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder. In den letzten fünf Minuten ließ die HSG den Gegner bis auf ein Tor herankommen. Doch auch in diesem Spiel, in dem die Kräfte auf alle Schultern verteilt wurden zählt nur der Sieg.

Am kommenden Sonntag geht es nun in der Liga zum Kreispokalsieger. Um 15.45 Uhr trifft man in Nordhemmern erneut auf die JSG NSM-Nettelstedt. Die Motivation wird nicht schwierig werden.

Premiere für die Jüngsten

Ein richtiges Highlight stand am Freitag für unsere jüngsten Handballerinnen auf dem Programm. Nach einem Jahr nur mit Trainings- und Übungsstunden stand nun endlich das erste echte Handballspiel für die Mädchen, die in der kommenden Saison als E-Mädchen am Spielbetrieb teilnehmen werden, auf dem Programm.

Der TuS Gehlenbeck hatte uns zu einem Trainingsspiel eingeladen. Dieser Einladung folgten wir sehr gerne. Etwas nervös, aber voller Vorfreude erschienen Kira, Mia, Vivien, Noema, Jette, Sarah, Leonie, Anastasia und Emily in der Halle, ehe sie angeleitet von Jette Alka und Chiara Fenski mit dem Warmmachen beginnen konnten.

Nach zwei  Halbzeiten über jeweils 10 Minuten, wurden noch zwei weitere Halbzeiten nach dem Modus 2x 3+3 gespielt. Auch diese ungewohnte Variante konnten unsere Mädchen ziemlich gut umsetzen.

Vivien zeigte im Tor eine ganz tolle Vorstellung und konnte viele gegnerische Würfe halten. Kira und Mia erzielten im Angriff einige Tore.  Sarah, Jette und Anastasia kämpften in der Abwehr um jeden Ball und Noema erlief durch ihre Schnelligkeit sehr viele Pässe des Gegners. Und auch Emily und Leonie spielten stark, beide konnten sich ebenso in die Torschützenliste eintragen.

Diese tolle Vorstellung musste natürlich belohnt werden. Also bekam jedes der Kinder eine Medaille als Erinnerung an ihr erstes Handballsspiel. Hoffentlich folgen noch viele weitere.

Ein großer Dank geht an den TuS Gehlenbeck, der toll auf die Tatsache unseres ersten Spieles eingegangen ist. Eine Wiederholung wird es mit Sicherheit geben.

 

Herren: 24:23-Erfolg gegen Oberlübbe

In einer packenden Begegnung konnten sich die HSG-Herren auch ohne Krucke, Radl, Bakin und Spreen mit 24:23 gegen Eintracht Oberlübbe II durchsetzen. Der Sieg nach 60 spannenden Minuten war hochverdient. Die Mannschaft scheint nun vollkommen in der Bezirksliga angekommen zu sein.

Die HSG-Damen dagegen konnten keine Punkte aus dem Auswärtsspiel bei der FSG Meißen/Röcke mitbringen und unterlagen mit 23:15.

Die A-Mädchen mussten gegen PLQ zwar eine 17:21-Niederlage hinnehmen, wussten dabei aber dennoch zu überzeugen.

Die dritte Herrenmannschaft der HSG legte gegen Lahde/Quetzen III eine richtig gute Anfangsphase hin und führte mit 4:2 ehe, die Gäste das Kommando übernahmen und am Ende sicher mit 13:20 gewannen.

Ebenfalls eine Niederlage musste die zweite Herrenmannschaft gegen Meißen einstecken. In Dankersen unterlag das Team von Rainer Vullriede mit 20:17.

B-Mädchen mit wichtigen Spielen an Karneval

Damen retten Sieg, Erste unterliegt deutlich

Die erste Herrenmannschaft der HSG musste am Wochenende in Meißen eine 27:17-Niederlage einstecken und konnte zu keiner Zeit an die Leistung aus dem Hinspielsieg anknüpfen.

Gerhard Meiers erste Damenmannschaft spielte gegen die HSG EURo II eine bärenstarke erste Hälfte und führte bereits mit 17:10. Nach der Pause konnte man nicht an die starke Leistung anknüpfen, brachte aber zumindest den Sieg mit 24:22 nach Hause.

Im vorgezogenen Spiel gegen Hahlen IV wurde die zweite Mannschaft ihrer Favoritenrolle nicht immer gerecht, doch auch hier zählt letztlich das Ergebnis, das 18:16 für die HSG lautete.

Sie dritte Herrenmannschaft zeigte in Hüllhorst eine ansprechende Leistung unterlag beim Tabellendritten lediglich mit 32:26.

Damen mit Punkt in letzter Sekunde - Herren schnuppern an Sensation

Damen in letzter Sekunde

Die HSG-Damen erreichten in der Bezirksliga ein 18:18-Unentschieden beim TV Hille. Der letzte Treffer für die HSG fiel erst nach dem Schluspfiff per Siebenmeter.

 

Erste nah an der Sensation - Derbysieg der zweiten

Gegen den haushohen Favoriten aus Hahlen spielte zeigte unsere erste Herrenmannschaft eine starke Leistung. Am Ende machte die Abschlussschwäche sowie kuriose Schiedsrichterentscheidungen einen Punktgewinn unmöglich und die Gäste siegten denkbar knapp mit 28:29.

Die zweite Herrenmannschaft siegte im Derby gegen Wehe III mit 20:18. Nachdem die HSG hoch geführt hatte kam Wehe zum Ende der zweiten Hälfte immer näher heran, ehe die Routiniers Meyer und Steinkamp das Spiel für die HSG II entschieden.

Die dritte Herrenmannschaft der HSG unterlag in Hahlen mit 16:12.

 

B-Mädchen weiter mit weißer Weste

Die HSG-B-Mädchen besiegten den Tabellendritten aus Häver souverän mit 25:19 und festigte damit die Tabellenführung. Nach dem 11. Sieg im 11. Spiel empfängt man in der kommenden Woche die HSG Hüllhorst in der Rundturnhalle.

Keine Chance hatten hingegen die A-Mädchen, die mit 5:28 gegen Hüllhorst II unterlagen.

 

 

Damen und Herren mit Krimis - B-Mädchen an der Spitze

Dieser Spieltag war nichst für schwache HSG-Nerven. Sowohl im Spiel der Herren, als auch im Spiel der Damen wechselte in den letzten Minuten noch einmal die Führung... Zur Freude der Damen und zum Leidwesen der Herren.

Während die Damen bei LiT III nach einem 21:19 Rückstand noch mit 21:23 gewinnen konnten lief es bei den Herren genau anders herum: In Hüllhorst führte die Erste Mannschaft mit 19:22 (51.) und unterlag am Ende noch mit 26:24.

Die B-Mädchen schafften durch einen 16:13-Erfolg gegen die JSG NSM-Nettelstedt neben dem Derbysieg auch den Sprung an die Tabellenspitze der Meisterrunde.

Den A-Mädchen gelang gegen Hille/Hartum der dritte Saisonerfolg. Die Mannschaft von Steffi Clarus gewann mit 17:22.

Damen überzeugen im Pokal

Auch die Damen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt haben die nächste Runde erreicht. Mit dem Verbandsligazweiten TuS Lahde/Quetzen und dem Ligakonkurrenten Meißen/Röcke hatten unsere Damen nicht gerade Losglück, dennoch knüpften sie an ihre fast immer guten Pokalleistungen der letzten Jahre an und erreichten souverän die nächste Runde.

In ihrem ersten Spiel trafen die HSG-Damen direkt auf den großen Favoriten aus Lahde. Doch den besseren Start erwischte nicht der Verbandsligist sondern unsere HSG. Steffi Clarus und Saskia Meyer beantworteten das frühe 1:0 postwenden und beim 2:4 durch Anja Wiehe betrug die Führung gleich einmal zwei Treffer. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit kam der Favorit besser ins Spiel und zog beim 7:6 erstmals vorbei und kurze Zeit später beim 11:8 etwas davon. Doch wer glaubte, dass das Spiel von nun an seinen erwarteten Gang gehen würde, der sah sich getäuscht. Der HSG gelang durch Katharina Stegkemper noch vor der Pause der Anschlusstreffer zum 12:11.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kassierte Daniela Krucke einen Zeitstrafe, den fälligen Strafwurf verwandelte Lahde zum 14:11, doch kurze Zeit später befand sich dann die HSG selbst in Überzahl, die sie zu drei Treffern durch Kirsten Winkler, Danny Krucke und Saskia Meyer zum 16:16-Ausgleich nutzen konnte. Steffi Clarus gelang dann aus dem Rückraum sogar die Führung. Die HSG agierte gut in der Deckung und benutzte die Fehler der Lahder Spielerinnen konsequent mit Gegenstoßtreffern. So viele verschiedene Gegenstoßtorschützen hat man bei der HSG lange nicht mehr gesehen: Danny Krucke, Kirsten Winkler, Saskia Meyer, Jana Siebeneicher und Anja Wiehe erzielten in dieser Partie mindestens einen Gegenstoßtreffer. So lag die HSG 3 Minuten vor dem Ende plötzlich sogar mit drei Treffern vorne. Lahde kämpfte sich noch einmal zurück ins Spiel und erzielte 90 Sekunden vor dem Ende das 22:23. Die richtige Antwort darauf hatte dann Kirsten Winkler parat, die vom Kreis zum vorentscheidenden 22:24 traf. Lahde kam zwar noch zum Anschluss und versuchte es am Ende mit einer offensiven Deckung, doch gab die HSG den Ball nicht mehr her und hatte damit den Verbandsligsten bezwungen.

Statistik: Maren Minuth (8/1 Par.); Kirsten Winkler (6), Steffi Clarus (6/2), Saskia Meyer (4), Danny Krucke (3), Anja Wiehe (2), Katharina Stegkemper (2), Jana Siebeneicher (1), Tine Meier


Direkt im Anschluss musste die HSG dann gegen die JSG Meißen/Röcke antreten. Nach einem offenen Beginn konnte sich die HSG nach dem 5:5 durch Treffer von Mareike Pott und Katharina Stegkemper auf 7:5 absetzen und diese Führung bis zur Pause behaupten. In den ersten zwölf Minuten der zweiten Hälfte kam die HSG dann allerdings zu keinem Treffer und musste die Gastgeber auf 9:12 davonziehen lassen. Steffi Clarus konnte mit zwei Treffern noch einmal den Anschluss zum 11:12 herstellen, doch dann war wieder Meißen am Drücker und zog auf 11:15 weg. Anja Wiehe, Steffi Clarus und Danny Krucke gelang bis zum Schlusspfiff dann noch etwas Ergebniskosmetik. Der Einzug in die nächste Runde war nie in Gefahr, dazu hätte die HSG mit 6 Toren Differenz verlieren müssen. So konnte man den Sieg der Gastgeber als "kontrollierte Niederlage" verbuchen. Der Einzug in die nächste Runde und die Prämie von 50€ waren den HSG-Damen an diesem Tag nicht zu nehmen.

Statistik: Maren Minuth (15 Par.); Steffi Clarus (5/1), Kirsten Winkler (2), Saskia Meyer (2), Mareike Pott (2), Katharina Stegkemper (3), Daniela Krucke (1), Anja Wiehe (1), Jana Siebeneicher (1), Tine Meier, Kirsten Winkler

B-Mädchen ziehen souverän in Pokalendrunde ein

Die B-Mädchen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt schafften an diesem Wochenende den Einzug in die Endrunde (25./26. Februar) des Alfred-Münichow-Pokals.

Nach der Weihnachtspause startete man mit einigen Problemen in das Turnier. Auffällig viele Abspielfehler und technische Fehler mischten sich in das Angriffsspiel der HSG. So konnte der HSV Minden-Nord, vor Jahreswechsel noch letzter Punktspielgegener der HSG im ersten Spiel mit 1:0 in Führung gehen. Es sollte trotz aller Probleme der einzige Rückstand im gesamten Turnierverlauf bleiben.

Jasmin Thase vom Kreis und Fiona Nickel (2) schafften es dem Spiel beim 3:1 in die richtige Richtung zu drehen, jedoch schafften die Gastgeber bis zum Pausenpfiff noch den 3:2-Anschlusstreffer. Einen weiteren HSG-Ballverlust nutzte die schnelle HSV-Linksaußen per Gegenstoß zum 3:3.

Das Angriffsspiel der HSG verbesserte sich nun aber von Minute zu Minute und die gewohnten Abläufe kamen zum tragen: Jasmin Thase vom Kreis, Johanna Schmalhorst nach einem Einläufer und ein Gegenstoß von Fiona Nickel sorgten für die Vorentscheidung zum 6:3. Den Schlusspunkt zum 7:4 setzte erneut Fiona Nickel.

Im zweiten Spiel trat die Mannschaft von Benjamin Hennerkes dann gegen die HSG Hüllhorst an. Hier zeigte sich die Mannschaft nun schon wieder viel besser eingespielt. Nach vier Minuten hieß es 4:1 für die Espelkamper Mädels und man konnte bereits jetzt die Spielanteile besser verteilen. Das Spiel wurde nun in souveräner Manier heruntergespielt. Am Ende hieß es 9:6 für die HSG.

Was nun folgte war eine kleine Überraschung: Die HSG EURo setzte sich gegen das favorisierte Team der Gastgeber vom HSV Minden Nord durch. Damit war bereits vor den letzten beiden Turnierspielen klar, dass sowohl die HSG EURo als auch die HSG Espelkamp-Fabbenstedt mit ihren 4:0 Punkten sicher die Endrunde erreicht hatten.

Im letzten Spiel ging es also "nur" noch um den Gruppensieg. Und dass die HSG auch dieses Spiel gewinnen wollte zeigten gleich die ersten Sekunden. Mit einer "schnellen Mitte" vom Anpfiff weg holte Jasmin Thase direkt einen Siebenmeter heraus und Johanna Schmalhorst warf zum 1:0 ein. Nach einer Parade von Annika Dreyer war Fiona Nickel zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Euro zeigte aber, warum sie es zur Endrunde geschafft haben. Die gegnerishe Kreisläuferin war von der HSG-Deckung nur selten in den Griff zu kriegen und holte immer wieder Siebenmeter heraus. Allerdings zeigte der HSG-Angriff in diesem Spiel dafür seine beste Turnierleistung und fand immer wieder Lücken in der gegnerischen Deckung. Beim 6:3 wurden die Seiten gewechselt. Fiona Nickel holte sich bei ihrem Lieblingsschiedsrichter standardmäßig eine Zeitstrafe ab und EURo traf per Strafwurf zum 6:4, jedoch konnte Joana Beste von der Rechtsaußenpositon in Unterzahl sofort wieder auf 7:4 erhöhen. Nach Johanna Schmalhorsts Treffer zum 8:4 war dann die Vorentscheidung gefallen. Zwar gelang es EURo noch einmal auf 8:6 zu verkürzen, doch machte Vivien Kuhn mit zwei Treffern zum 10:6-Endstand alles klar.

Damit hatte die HSG souverän die Endrunde erreicht. Eine letzte Aufgabe gab es dann aber dennoch zu bewältigen:Die Rückfahrt über die spiegelglatten Straßen. Aber auch die wurde gemeistert, dieses Mal allerdings von den wie immer zahlreich erschienenen Eltern.

Statistik: Annika Dreyer (18/3 Par.); Fiona Nickel (12), Johanna Schmalhorst (5/1), Jasmin Thase (3), Vivien Kuhn (3/1), Joana Beste (1), Sina Rose (1), Chiara Fenski (1), Jette Alka, Jule Gehrmann, Lea Rolfsmeyer, Celine Biermann

Drei Teams im Pokal gefordert

Am ersten Spielwochenende des neuen Jahres steht für drei Teams der HSG der Pokalwettbewerb auf dem Programm.

Die erste Damen- und erste Herrenmannschaft gehen dabei als Außenseiter in ihre Turnier. Die Damen treten am Sonntag in Bückeburg gegen das Verbandsligateams aus Lahde und den Ligakonkurrenten Meißen/Röcke an.

Ebenfalls am Sonntag treten die HSG-Herren in Dankersen an. Neben den gastgebenden Handballfreunden Minden treffen sie auf die hochklassigen Teams aus Möllbergen und Wehe.

Bereits am Samstag wollen die HSG-B-Mädchen den Einzug in das Finalturnier perfekt machen. Gegner sind hier der HSV Minden Nord II sowie die HSG Hüllhorst und die HSG Euro.

B-Mädchen siegen im Duell der Staffelsieger

Auf Wunsch des HSV wurde das Spiel in die Woche verlegt und am Mittwochabend in der Trainingszeit der HSG-B-Mädchen ausgetragen. Erstmals seit geraumer Zeit konnte die HSG in Bestbesetzung auflaufen. Die Verletzungen und Erkrankungen aus den Vorwochen waren endlich Geschichte. So konnten auch Jasmin Thase (Handbruch) und Joana Beste (Bänderriss) wieder voll mitwirken.

Der Gegner aus Stemmer war sehr Ernst zu nehmen, schließlich hatte er die Parallel-Staffel dominiert und mit einem einzigen Verlustpunkt als Erster abgeschlossen. Keine große Überraschung, denn die Mannschaft besteht zu großen Teilen aus dem C-Mädchen-Oberligateam des HSV. Wochenlang hatte  sich die HSG auf die offensive 3-2-1-Deckung vorbereitet. Ganze 8 Sekunden dauerte es bis Sina Rose erstmalig ihre Mitspielerin Jasmin Thase am Kreis bediente und diese für die HSG zum 1:0 einwarf. Es sollte nicht das letzte Zusammenspiel dieser starken HSG-Achse bleiben. 

Über Linksaußen konnte der HSV  ausgleichen, ehe Jasmin Thase und Fiona Nickel eine 3:1-Führung für die HSG herauswerfen konnten. Die starke Linksaußen der Gäste war auch für die weiteren HSV-Treffer zum 3:2 und 4:3 verantwortlich ehe der HSV vom Siebenmeterpunkt zum 4:4 (11.) ausgleichen konnten.

Die HSG hatte in dieser Phase oft verfrüht den Pass zum Kreis gesucht, darauf war der Gegner inzwischen gut eingestellt. Jedoch war auf die aufmerksame HSG-Deckung immer wieder Verlass. Vivien Kuhn, Sina Rose, Jasmin Thase und Fiona Nickel versuchten immer wieder Pässe im HSV-Rückraum abzufangen, und dies gelang hervorragend. Außerdem hatte man mit Annika Dreyer eine gut aufgelegte Torhüterin im HSG-Gehäuse, die nach gehaltenen Bällen oftmals ihre Mitspielerinnen mit langen Pässen auf die Reise schickte. So fiel auch das 5:4 durch Fiona Nickel, Jasmin Thases 6:4 resultierte aus einem eigenen Ballgewinn der Espelkamper Kreisläuferin und das 7:4 über die "Gegenstoßwaffe" Fiona Nickel, diesmal nach risikoreichem Pass von Johanna Schmalhorst.

Doch der HSV ließ sich nicht abschütteln. Bis zur Pause verkürzten die Gäste auf 9:7. Dennoch war Trainer Benjamin Hennerkes zur Pause sehr zufrieden. Die gute Deckungsarbeit ermöglichte viele leichte Tore, auch wenn die starke gegnerische Torhüterin einige freie Bälle abwehren konnte. Im Positionsangriff tat man sich zwar schwer, leistete sich aber nur wenige Passfehler und gestattete dem Gegener seinerseits nur wenige Möglichkeiten im Tempospiel. Gepaart mit einem guten Rückzugsverhalten musste dies auch der Schlüssel für die zweiten 25 Minuten sein.

Den zweiten Durchgang eröffnete Johanna Schmalhorst mit ihrem Treffer von Linksaußen zum 10:7. Nachdem sie in der ersten Hälfte von der rechten Außenposition noch regelmäßig an der gegnerischen Torhüterin gescheitert war machte sie es hier sehr souverän. Dennoch ließ sich der Gegner in dieser Phase  nicht abschütteln und verkürzte zum 10:9. Die HSG  behielt die Nerven, und konnte sich auf ihre Torhüterin verlassen und sich bis zum 13:10 (Joana Beste 37.) wieder leicht absetzen. Nach dem 13:11 kassierte Fiona Nickel die erste und einzige Zeitstrafe der Partie. Jemand anderes musste nun im Angriff die Verantwortung übernehmen: Spielmacherin Vivien Kuhn nahm ihr Herz in die Hand und marschierte durch die HSV-Deckung um zum 14:11 einzuwerfen. Mit dem nächsten Angriff konnte der HSV, die eigene Überzahl zwar mit 1:1 beenden, doch nachdem Fiona Nickel zurück auf dem Spielfeld war startete die HSG einen fulminanten Endspurt. Jasmin Thase (4) und Fiona Nickel (3), sowie Lea Rolfsmeyer sorgten für einen 8:0-Lauf der HSG in nur sechs Minuten. 22:12 (47.) hieß es zu diesem Zeitpunkt und das lange so enge Spiel war in wenigen Minuten entschieden worden. Die höchste Führung der HSG bestand beim 24:13 (49.) durch Fiona Nickels 12. Treffer des Abends. Die letzte beiden Gästetreffer waren lediglich Ergebniskosmetik.

Benjamin Hennerkes war nach dem Spiel beeindruckt: "So hatte ich das nicht erwartet. Es war 40 Minuten lang ein enges Spiel gegen einen guten Gegner. Da hatten wir maximal leichte Vorteile. Die kritische Phase mit unserer Unterzahlsituation haben wir gut überstanden und danach war das kurzzeitig schon eine Demonstration von Willen und leidenschaftlicher Abwehrarbeit. Wir müssen genau so weiter machen."

Statistik: Annika Dreyer (13/3 Par.);Fiona Nickel (12), Jasmin Thase (7), Joana Beste (2), Vivien Kuhn (1), Johanna Schmalhorst (1), Lea Rolfsmeyer (1), Jette Alka, Jule Gehrmann, Lea Stoll, Chiara Fenski, Sina Rose

Strafminuten: Nickel

Siebenmeter: - Dreyer hält dreimal, einmal vorbei

Nach dem zweiten Spieltag der Meisterrunde belegt die HSG den zweiten Tabellenplatz und ist punktgleich mit dem Spitzenreiter der SG Häver-Lübbecke, die das um ein Tor bessere Torverhältnis aufweist.

Weiter geht es für die HSG-Mädels nun jedoch erstmal im Pokal. Am 07.01.2017 trifft die Mannschaft in Stemmer auf die HSG EURo, die HSG Hüllhorst und erneut auf den HSV Minden Nord. Ziel ist das Erreichen der Pokalendrunde, die am Karnevalswochenende stattfindet.

Zwei Spiele - drei Punkte

Lediglich zwei Begegnungen standen am Wochenende auf dem HSG-Programm. Diese aber brachten insgesamt drei Punkte für unsere HSG-Teams ein:

Die erste Herrenmannschaft holte in einer spannenden Partie ersatzgeschwächt ein 26:26-Unentschieden gegen Porta Barkhausen.

Die A-Mädchen gewannen gegen den TSV Hahlen mit 36:17 und fuhren so ihren zweiten Saisonerfolg ein.

 

Bereits eine Woche vorher konnte die HSG II einen 23:19-Auswärtserfolg beim TVE Röcke-Klus feiern.

Damen mit Niederlage im Derby -

Die HSG-Damen unterlagen im Heim-Derby gegen Nettelstedt nach einer knappen Partie mit 14:19. Das Ergebnis spiegelt den wahren Spielverlauf aber nicht wieder, denn bis in die Schlussphase waren die HSG-Damen auf Tuchfühlung.

Die arg dezimierte erste Herrenmannschaft mühte sich bei LiT Germania nach Kräften, konnte aber nicht über ein 21:30 hinauskommen.

In Bückeburg konnte die zweite Mannschaft der HSG ihren Platz im Spitzenquartett verteidigen. Sie gewann mit 23:19 beim TV Röcke.

Die dritte Mannschaft unterlag in Wehe mit 37:21.

Die A-Mädchen mussten beim Spitzenteam der JSG Möllbergen/Barkhausen antreten. Mit der 46:27-Niederlage war man von daher im Lager der HSG gar nicht so unzufrieden.

B-Mädchen und Damen mit wichigen Siegen - Erste mit knapper Niederlage im Derby

Die erste Herrenmannschaft unterlag im Altkreisderby gegen den Spitzenreiter TuS Gehlenbeck nach einer engen Begegnung mit 24:27, zeigte dabei aber eine mehr als respektale Leistung.

Ebenso erfolgreich war auch die HSG II, die gegen die HSG EURo mit 20:16 gewann.

Im Spiel der beiden verlustpunktfreien Teams in der 1. Kreisklasse musste unsere dritte Mannschaft in eine 15:22-Niederlage einwilligen.

Spannend war es in beiden Spielen im weiblichen Bereich: Die Damen gewannen knapp mit 22:23 bei der HSG Porta, und auch die B-Mädchen konnten ihren 15:18-Auftakterfolg in Vlotho erst in der Schlussminute sichern.

B-Mädchen bestehen Härtetest im Pokal - Damen gelingt Befreiungsschlag

Wo Vlotho II draufstand war zwar nicht Vlotho II drin (sondern Vlotho I), aber das störte die B-Mädchen in der ersten Runde des Alfred-Münichow-Pokals nur wenig. So hatten diese vor dem Beginn der Meisterrunde einen echten Härtetest- Auch ohne die langzeitverletzten Stammspieler Joana Beste und Jasmin Thase besiegte man das Team aus Vlotho mit 26:20.

Die Damen der HSG konnten gegen Oberlübbe II endlich den so lange erwüschten 3. Saisonsieg einfahren. Mit 25:21 wurden die Gäste in einem guten Bezirksligaspiel nach Hause geschickt.

Weniger gut lief es für unsere A-Mädchen, die mit 13:27 gegen Porta unterlagen.

Im Herrenbereich konnte man einen Sieg und eine Niederlage feiern. Während die dritte Mannschaft mit 34:16 beim TVE Röcke-Klus verlor, siegte die HSG II in Petershagen mit 34:12.

Ein schlechtes Wochenende- Nur ein Sieg für die HSG

Das war kein gutes Wochenende für die HSG. Bei sechs Spielen gelang den Espelkamper Handballern am Wochenende lediglich ein Sieg. Dieser allerdings fiel deutlich aus. Die B-Mädchen schlugen Oberlübbe II mit 32:10.

Ansonsten hagelte aus es knappe, ärgerliche und auch hohe Niederlagen:

Die Damen mussten sich Warmsen mit 22:27 geschlagen geben und auch alle drei Männerteams kamen ohne Punkte von ihren Auwärtsspielen zurück. Die Erste kassierte arg ersatzgeschwächt eine 40:28-Klatsche in Möllbergen. Die Zweite musste in Lahde antreten und unterlag mit 19:17. Die dritte Mannschaft verlor in Petershagen mit 13:9.

Die A-Mädchen traten in Hüllhorst an und unterlagen mit 20:11.

 

Nur B-Mädchen und Erste Herren erfolgreich

Dieser Spieltag war nicht unbedingt nach dem Geschmack der HSG-Verantwortlichen. Während die erste Herrenmannschaft mit einem 27:25- Erfolg gegen Hartum und die B-Mädchen mit ihrem 28:10-Sieg gegen Vlotho-Uffeln noch Grund zur Freude waren folgten noch drei bittere HSG-Niederlagen.

Die HSG-Damen erwischten bei der SG Häver-Lübbecke eine mehr als gebrauchten Tag und unterlagen mit 36:25.

Die ersatzgeschwächte HSG II trat im Spitzenspiel gegen die HSG Hüllhorst IV an nach einem Spiel mit vielen Führungswechseln unterlag man am Ende denkbar knapp mit 25:26.

Ebenfalls mit Personalproblemen musste die dritte Mannschaft der HSG gegen den HSV Minden Nord IV antreten. Nachdem man 45 Minuten lang ein achtbares Ergebnis im Blick hatte musste man am Ende doch in eine 23:38-Niederlage einwilligen.

Ein tolles Spiel lieferten dagegen die HSG-A-Mädchen ab. Doch trotz guter Leistung konnte die Mannschaft der JSG H2 nicht bezwungen werden. Die Gäste setzten sich nach einer spannenden Partie mit 21:24 durch.

 

Zum Einstand Bogenschießen

Einen Tag vor dem Saisonstart der HSG-Damen lud der neue Damentrainer Gerd Meier seine neue Mannschaft zu sich ein, um seinen Einstand zu feiern. Als Abendgestaltung hatte er sich etwas Besonderes überlegt: Nachdem das erste Getränk noch bei Meiers zu Hause getrunken wurde, begab sich die Mannschaft zusammen mit Präsident Herbert Zahnhausen zur Varler Bogenschießgruppe.

Nach eine kurzen Einführung und nachdem die passende Schutzkleidung angelegt worden war konnte es schon losgehen. Es wurde auf Scheiben, Ballons und sich bewegende Sandsäcke geschossen. Alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß dabei.

Nach einer Grillpause (Familie Meier hatte für tolle Verpflegung gesorgt) kam es zum Abschluss zu einem Turnier, dessen Sieger am Ende Präsident Herbert war. Nach einem gelungenen aktiven Teil fanden sich einige Teammitglieder nach dem Rückweg noch auf ein paar letzte Getränke beim Trainer zu Hause ein.

Vielen Dank für den gelungenen Abend an die Familie Meier und die Bogensportgruppe Varl.

Hier ein paarweitere Impressionen.

Grundschulaktionstag - Handball auf dem Stundenplan

Der Grundschulaktionstag 2016, den die HSG Espelkamp-Fabbenstedt in Kooperation mit der Mittwaldschule Espelkamp veranstaltete war ein voller Erfolg.

An dem vom Handballverband Westfalen ins Leben gerufene Aktionstag sollen die Grundschulen in Kooperation mit den heimischen Handballvereinen den Schülern die Sportart näher bringen.

HSG-Jugendwart und -trainer Benjamin Hennerkes hatte sich 8 verschiedene Stationen überlegt an denen die Dritt- und Vierklässler der Mittwald-Grundschule als Teams Aufgaben bewältigen mussten. Hier ging es sowohl um handballspezifische Wurfaufgaben, als auch um Übungen aus den Bereichen Koordination und Kraft.

So wurde zum Beispiel auf rollende Medizinbälle geworfen, oder nach einer Balancierstrecke auf einer Langbank mit kleinen Plastikbällen in einen Regenschirm geworfen. Aber auch ein "echtes Handballspiel" war in den Übungsparcours integriert.

Insgesamt 115 Kinder durchliefen den Parcours und hatten sichtlich viel Spaß dabei. Zu guter Letzt erhielt jedes Kind eine Urkunde und eine persönliche Einladung zum Handballtraining in der HSG.

Für die HSG steht fest: Auch im Jahr 2017 wird wieder ein Aktionstag angeboten.

 

Espelkamp gegen Meißen 2:1 - Drama in drei Akten - B-Mädchen 29:3

Der Spielplan wollte es so. In allen drei Heimspielen der HSG war an diesem Wochende Meissen/Röcke der Gast. Und alle drei Spiele schreiben eine ähnliche Geschichte: In jedem der drei Spiele konnte sich eine Mannschaft deutlich absetzen, dann wurde es jeweils nochmal ganz eng aber am Ende brachte es die Führende Mannschaft mit einem Ein-Tore-Sieg nach Hause.

Die erste Mannschaft (29:28) gewann ebenso wie die zweite Mannschaft (13:12). Unglücklich lief es für die Damen, die nach einer packenden Partie mit 25:26 unterlagen.

Weiter ohne Punktverlust bleiben die B-Mädchen, die allen Personalsorgen zum Trotz mit 29:3 bei der HSG Porta gewannen und ihre Tabellenführung verteidigten.

B-Mädchen verteidigen Tabellenführung - Herren verlieren 27:37

Im B-Mädchen-Topspiel konnten die HSG-B-Mädchen den direkten Verfolger aus Häver mit einem 15:12-Erfolg besiegen. Damit behielten sie ihre weiße Weste und verteidigten neben der Tabellenführung auch ihre beeindruckende Heimserie: Seit dem 24.01.2015 ist die Mannschaft von Benjamin Hennerkes in der heimischen Rundturnhalle in Pflichtspielen ungeschlagen.

Die erste Herrenmannschaft wartet weiter auf die ersten Punkte in der Bezirksliga. Nachdem die ersten beiden Partien knapp verloren gingen kam man bei der HSG EURo mit 37:27 unter die Räder.

Die dritte Mannschaft trat gegen die HSG Hüllhorst an und zeigte trotz des 16:30-Endstands gute Ansätze.

Am Sonntag trat die Damenmannschaft in der Unterlübber Sporthalle gegen die HSG EURo II an. Beim 25:19-Auswärtssieg zeigte sie sich stark verbessert zur Vorwoche und fuhr ungefährdet den zweiten Saisonsieg ein.

Großen Jubel gab es Sonntag auch in Hahlen: Unsere A-Mädchen konnten dort ihren langersehnten ersten Saisonsieg einfahren. Sie gewannen das Spiel beim TSV Hahlen mit 14:18.

Den erfolgreichen Sonntag rundete zudem der Sieg der zweiten Herrenmannschaft, die ebenfalls in Hahlen antreten musste und mit einem 20:26-Erfolg aus dem Bessel-Gymnasium zurückkehrte.

 

Drama bei den Herren -Pflichtsieg für B-Mädchen- Damen von der Rolle

Die erste Herrenmannschaft der HSG erlebte ein echtes Handball-Drama. Nach mehrfachem Sechstorerückstand und einer frühen roten Karte gegen Krucke (21.) kämpfte sich die HSG im Verlauf der zweiten Hälfte wieder heran und sogar vorbei an der HSG Porta. Unter anderem durch eine 3:6-Unterzahl gelang Porta erneut die Wende, doch sieben Sekunden vor dem Ende gelang Espelkamps Sven Kind der vielumjubelte 31:31-Ausgleich. Weil Olav Hamuth den Anwurf verhinderte (Espelkamp agierte mit siebtem Feldspieler) sah er folgerichtig die rote und blaue Karte und es gab einen Siebenmeter für Porta, der zum 31:32-Endstand verwandelt wurde.

Die B-Mädchen erfüllten ihre Pflichtaufgabe in Lahde zwar souverän und siegte mi 3:26. Überzeugend war der Auftritt aber nicht. Die Mannschaft leistete sich viel zu viele Konzentrationsschwächen im Umschalten und im Abschluss.

Schlimmer erwischte es die Damen, die Mannschaft von Trainer Gerd Meier konnte in Möllbergen nicht an die Leistung aus dem Hille-Spiel anknüpfen und unterlag auch in der Höhe verdient mit 27:15 (15:10.)

Die A-Mädel hatten gegen das Top-Team aus Möllbergen keine Chance und unterlagen mit 16:40. Dabei zeigten sie aber weiterhin gute Ansätze. Vor allem Merle Grannemann wusste mit 6 Feldtoren ihre gute Form zu unterstreichen.

Damen und B-Mädchen gewinnen ihre Topspiele - Zweite siegt im Derby in Wehe

Der erste lange Heimspieltsamstag der HSG Espelkamp-Fabbenstedt endete mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. Gleich zu Beginn stand das Topspiel der B-Mädel-Kreisliga der HSG-Mädels gegen die JSG NSM Nettelstedt auf dem Programm. Nachdem beide Mannschaften am letzten Spieltag echte Torgaranten waren (43 und 36 Tore) wurde dieses Spiel in der Defensive entschieden. Die HSG siegte mit 14:10 (10:5).

Die A-Mädchen zeigten gegen Lahde eine stark verbesserte Leistung. Zwar unterlagen sie mit 14:18, doch im Gegensatz zur Vorwoche war Trainerin Steffi Clarus zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge.

Im Anschluss traten die Damen bei der Premiere von Trainer Gerd Meier gegen den TV Hille an. Es war der erwartet harte Kampf mit dem besseren Ende für die HSG. 19:17 hieß es am Ende.

Die dritte Herrenmannschaft musste zum Abschluss des Samstag gegen Hahlen IV antreten. Nach einer guten ersten Hälfte konzentrierte man sich im weiteren Spielverlauf nicht immer nur auf das Handballerische und unterlag am Ende mit 14:21.

Die erste und zweite Herrenmannschaft mussten auswärts ran. Die Bezirksligaaufsteiger hielten bei Hahlen II gut mit, mussten dann aber eine 29:26-Niederlage akzeptieren.

Die zweite Herrenmannschaft zeigte beim Derby in Wehe eine äußerst Reife Leistung und kontrollierte das Spiel nahezu über 60 Minuten. Am Ende siegte die Mannschaft von Rainer Vullriede mit 22:26.

Durchwachsener Auftakt für die HSG-Jugend

Die HSG-Mädchenmannschaften kehrten mit unterschiedlichen Erfolgen von ihren Auswärtsspielen aus Hüllhorst (wB) und Porta (wA) zurück. Während die B-Mädchen in einem "Muster ohne Wert"-Spiel die Gastgeber von Hüllhorst II förmlich dominierten und mit einem klaren 43:8-Kantersieg die Heimfahrt antreten konnten, hatten es die A-Mädchen bei der HSG Porta deutlich schwerer. Die vom Verletzungspech ihrer Torhüterin gebeutelte Mannschaft von Stefanie Clarus unterlag in der Karl-Krüger-Halle schließlich mit 18:6.

Sporttage der HSG Espelkamp/Fabbenstedt

Weher Damen und TuS Nettelstedt III gewinnen die Einladungsturniere

Die All-Stars gewinnen gegen die Männer der HSG

Ein Bericht von Felix Krucke zu turbulenten Tagen in der Halle ohne Ecken!

An den beiden letzten Wochenenden standen die Sporttage der HSG Espelkamp/Fabbenstedt  auf dem Programm. Das Highlight war hier das Spiel der HSG All-Stars gegen eine Auswahl der aktuellen Männermannschaften der HSG.

Auf Einladung von HSG-Sportwart Felix Krucke kamen zahlreiche ehemalige Spieler der HSG (bzw. des HV Espelkamp und des VFB Fabbenstedt) in die Rundturnhalle nach Espelkamp. Angeführt vom Ex-Bundesligaspieler Jolle Kuhnigk und trainiert vom langjährigen Trainer Matthias „Matze“ Möller zeigten die All-Stars der HSG das Sie noch nichts vom Handballspielen verlernt haben. Zwar stand der Spaß im Vordergrund, dennoch merkte man den Ehrgeiz der alten Haudegen, die dann am Ende auch hauchdünn mit 27:26 die aktuelle Männermannschaft der HSG in die Knie zwangen. Anschließend saß man noch lange zusammen, sprach über alte Geschichten und so waren sich auch alle einig, dieses Event muss wiederholt werden.

Außerdem standen Einladungsturniere auf dem Programm. So konnte sich bei den B-Mädchen der Drittliga-Nachwuchs des HSV Minden-Nord im Finale gegen den Gastgeber aus Espelkamp durchsetzen. Bei den Herren wurde in einem 3-er Feld im Modus Jeder gegen Jeden bei 2 x 20 Minuten gespielt. Nachdem sich zunächst die HSG Espelkamp/Fabbenstedt wie auch der TuS Nettelstedt III gegen die Reserve vom TuS SW Wehe durchsetzen konnte, behielt die Waldmann-Truppe vom TuS Nettelstedt am Ende die Oberhand und konnte sich mit 17-15 gegen die HSG Espelkamp/Fabbenstedt durchsetzen.

Bei den Damen gab es am Samstag zwei Halbfinalspiele in denen sich die Landesligisten TuS Wehe (gegen die HSG Espelkamp/Fabbenstedt) und die HSG Hüllhorst (gegen TV Hille) durchsetzen konnten. Am Sonntag konnte dann die HSG Espelkamp/Fabbenstedt das Spiel um Platz 3 gegen den TV Hille für sich entscheiden. Im Landesligafinale setzte sich der letztjährige Vizemeister Wehe gegen den Bezirksmeister aus Hüllhorst durch

HSG-Allstar-Game - Alte Helden kehren zurück

Am kommenden Samstag (30.7.16) um 17 Uhr kommt es in der heimischen Rundturnhalle zu einem echten Highlight zum Anfang der Vorbereitungszeit. Eine gemischte Mannschaft unserer aktuellen Herrenteams trifft auf eine All-Star-Auswahl früherer Spieler des HV Espelkamps und des VfB Fabbenstedt.

Neben bekannten Größen aus der jüngeren HSG-Vergangenheit, laufen auch einige Spieler bei den All-Stars auf, die schon seit einiger Zeit nicht mehr das Grün-Weiß-Schwarze (oder Schwarz-Weiße) Trikot der Espelkamper Handballvereine tragen. Unter anderem werden Ralf Kurz, Matthias Möller, Andree Nowak und Ex-Bundesligaspieler "Jölle" Kuhnigh sowie einige andere mehr erwartet.

Spielbeginn wird um 17 Uhr sein. Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespannen Leye/Thielking. Für das leibliche Wohl ist seitens der HSG selbstverständlich gesorgt.

 

Sieg, Platz 6 und Aufstieg

Die erste Herrenmannschaft der HSG konnte ihre Aufstiegssaison mit einem starken 6. Platz beenden. Zum Abschluss gab es einen 28:25-Sieg gegen die HSG Vlotho-Uffeln. Mit diesem Tabellenplatz steigt die Mannschaft nun erneut auf: und zwar in die Bezirksliga Minden-Lübbecke.

Statistik: Meyer, Unrau; Krucke (9/1), Kind (6/2), Schnitker (5), Warkentin (3), Radl (2), Cristofolini (2), Bakin (1), Hampel, Lorenz, Neumüller, Meyer

Siebenmeter: Kind scheitert einmal

Strafminuten: Schnitker, Krucke

Nach etwas Zittern: Nächste Qualirunde erreicht

Die B-Mädchen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt erreichten nach dem letzten Spieltag eine Punktlandugf auf dem vierten Tabellenplatz, der zu den weiterführenden Qualifikationsrunden reicht. Nach einem lezten Turnier mit Höhen und Tiefen musste man auch ein wenig auf die Konkurrenz schauen, doch diese gab sich sich keine Blöße und half somit der HSG.

HSG - JSG Möllbergen/Barkhausen 14:16 (6:8)

Mit der Verletzung von Annika Dreyer im Qualiturnier in Espelkamp fiel auch für das entscheidende Turnier einer der besten Torhüterinnen des Jahrgangs 2000 aus. Für sie hütete Laura Meier das HSG-Tor und zeigte eine solide Leistung.

Jasmin Thase sorgte mit ihrem 1:0 für die frühe Führung im Spiel gegen Möllbergen. Die Portaner aber gingen ihrerseits darauf mit 1:3 in Front. Vor allem die gut treffende Linksaußen bereitete der HSG hier einige Kopfschmerzen. Sie war es auch, die nach dem Ausglich von Fiona Nickel zum 3:3 sogleich wieder zur Führung traf. Bis zum 5:5 blieb es eng, dann aber zog Möllbergen bis zur Pause auf 6:8 davon. Johanna Schmalhorst traf per Siebenmeter zum 7:8, ehe wieder Möllbergen die Oberhand gewann und auf 9:13 davonziehen konnte. HSG-Trainer Benjamin Hennerkes stellte seine Abwehr nun auf eine 4:2-Deckung um. Mit Erfolg Carla Stegkemper und Fiona Nickel nutzten die Ballgewinne und Fehlversuche Möllbergens um auf 12:13 zu verkürzen. Nach einem erneuten Ballgewinn Nickels und der Chance zum Ausgleich verlor die HSG unglücklich den Ball. Möllbergen nutzte das eiskalt und traf zum psychologisch wichtigen 12:14. Zwar konnte Fiona Nickel noch einmal verkürzen, doch Möllbergen antwortete mit einem Doppelschlag zum 13:16. Mit dem Schlusspfiff erzielte Carla Stegkemper per Siebenmeter den 14:16-Endstand.

Statistik: Laura Meier (11/1 Par.); Fiona Nickel (6), Carla Stegkemper (4/2), Jasmin Thase (3), Johanna Schmalhorst (1/1), Vivien Kuhn, Sina Rose, Joana Beste, Lea Stoll, Chiara Fenski, Jette Alka

 

Eintracht Oberlübbe - HSG 20:8 (11:5)

Dirrekt im Anschluss an die nicht eingeplante aber verdiente Niederlage musste man gegen Eintracht Oberlübbe antreten. Die Eintracht aus Oberlübbe war an diesem Tag nicht zu schlagen. Sie bestätigte die starke Form aus den vorangegangenen Turnieren und zeigte von Anfang an ihre ganze Stärke. Am  Sieg bestand zu keinem Zeitpunkt ein Zweifel, so dass in der Endphase auf beiden Seiten einige Spielerinnen für die kommenden Aufgaben geschont werden konnten.

Statistik: Laura Meier (3/1 Par.); Fiona Nickel, Carla Stegkemper, Jasmin Thase, Johanna Schmalhorst (1), Vivien Kuhn (4), Sina Rose (1), Joana Beste (2), Lea Stoll, Chiara Fenski, Jette Alka

Die durch die vielen gemeinsamen Duelle nahezu befreundeten Spielerinnen aus Oberlübbe versprachen aber, gegen Möllbergen alles zu geben. Auch um der HSG zu helfen. Die Oberlübber hielten ihr Versprechen. Nach dem Schlusspfiff dieses Spiels fielen HSG-Spielern, -Verantwortlichen und -Fans einige Steine vom Herzen. Schönen Dank nach Oberlübbe!

 

HSG EURo - HSG 5:17 (2:10)

Nun musste die HSG aber noch ihre eigene Pflicht erfüllen und gegen die HSG EURo gewinnen. Dass dieses Gelingen sollte war relativ schnell klar. Nach acht Minuten hieß es bereits 0:7 für die HSG. Die Weichen waren gestellt und das ließ sich die HSG natütlich nicht mehr nehmen. Am Ende gewann man souverän mit 17:5.

Statistik: Laura Meier (12 Par.); Fiona Nickel (4), Carla Stegkemper (8/1), Jasmin Thase (1), Johanna Schmalhorst (1), Vivien Kuhn, Sina Rose (2), Joana Beste, Lea Stoll, Chiara Fenski (1), Jette Alka

 

Nun musste man hoffen, dass die JSG NSM-Nettelstedt bei ihrem Heimturnier nicht mehr als drei Punkte holen würde. Die starken Gegner der Nettelstedter (Minden Nord und Hahlen) gaben sich aber keine Blöße und besiegten die Rothemden jeweils deutlich. So stand der Einzug der HSG in die nächste Runde schon vor dem letzten Spiel der JSG NSM als Tabellenvierter fest. Weiter geht es am 21. oder 22. Mai beim ersten Überkreis-Turnier in Detmold. Neben den Gastgebern der SG Handball Detmold, wir man dort auf die DJK Coesfeld und den Zweitplatzierten aus dem Kreis Münster (SpvGG Steinhagen oder HSG Rietberg) treffen.


"Es fühlt sich schon ein wenig komisch an sich als Zuschauer in den entscheidenden Spielen zu qualifizieren. Es wäre sicherlich schöner gewesen, es aus eigener Kraft vorzeitig zu schaffen. Dazu waren wir im letzten Turnier aber nicht in der Lage. Dennoch darf es für unseren kleinen Verein keine Selbstverständlichkeit sein, dass man immer unter den Top4 des Kreises landet. Wir haben zum Beispiel die beiden Topteams richtig geärgert und haben dem HSV den einzigen Punktverlust zugefügt. Die Qualifikation für die nächste Runde ist ein großer Erfolg. Und natürlich soll es weiter gehen...", so Trainer Benjamin Hennerkes.

B-Mädel holen drei Punkte im Heim-Turnier

Die HSG-B-Mädchen konnten am Freitag einen wichtigen Schritt in Richtung nächster Quali-Runde machen. Beim Heimturnier in Espelkamp konnte man nicht unbedingt zu erwartende 3:1 Punkte holen. Mit derzeit 5:3 Punkten belegt man momentan den dritten Tabellenplatz der Achtergruppe. Am kommenden Samstag kann man beim letzten Turnier in Oberlübbe alles klar machen. Dort trifft man auf Möllbergen, Euro und die Gastgeber. Auf Rechenspiele möchte sich niemand verlassen, von daher möchte die HSG alle Spiele gewinnen und den dritten Tabellenplatz halten.

Erster Gegner beim Heimturnier war das Spitzenteam des HSV Minden Nord. Die HSG zeigte sich von Beginn an hellwach und ging durch Vivien Kuhn über Linksaußen sofort in Führung. Nach dem Ausgleich der wurfstarken Gäste aus dem Rückraum konnten Jasmin Thase und Fiona Nickel sogar auf 3:1 davonziehen.  Doch der HSV ließ sich natürlich nicht abschütteln und war beim 5:5 wieder dran. Carla Stegkemper sorgte für die erneute HSG-Führung. Das Spiel blieb bis zur Pause sehr eng, es gelang den Gästen aber nicht in Führung zu gehen. Mit einer 8:7-Führung (Jasmin Thase) ging man in die Kabine.

Die HSG kam stark aus der Kabine. Auf Annika Dreyer war Verlass und die Rückraumschützen wurden immer besser attackiert. Ein Stegkemper-Siebenmeter und ein Treffer von Johanna Schmalhorst brachten die HSG dann  mit 7:10 in Front. Viele Zuschauer rieben sich die Augen. Auch nach einem weiteren Schmalhorst-Treffer betrug die Führung weiter drei Treffer. Bei der nächsten Dreyer-Parade gegen einen Rückraumknaller verletzte sich die HSG-Torhüterin am Daumen. Für sie war das Turnier damit beendet. Der HSV kam in den letzten zehn Minuten noch einmal richtig in Fahrt und erzielte drei Treffer in Folge zum Ausgleich. Doch die HSG brach nicht auseinander. Carla Stegkemper verwandelte einen Strafwurf zum 12:11. Der HSV glich aus, Vivien Kuhn traf nach schneller Mitte zur erneuten Führung. Per Siebenmeter kam der HSV dann noch zum Ausgleich. Ein hochverdienter Punktgewinn gegen den haushohen Favoriten. Im anschließenden Siebenmeterwerfen für eine Entscheidung um den direkten Vergleich unterlag man mit 4:5.

Statistik: Dreyer (12/1 Par.), Meier (2 Par); Vivien Kuhn (3), Carla Stegkemper (3/2), Jasmin Thase (3), Johanna Schmalhorst (2/1), Fiona Nickel (1), Sina Rose (1), Joana Beste, Jette Alka, Lea Stoll, Chiara Fenski

Siebenmeter: Stegkemper scheitert einmal

 

Im zweiten Spiel war die JSG NSM der Gegner. Nach 13 Sekunden ging die HSG mit 1:0 in Führung, danach aber ünernahmen zunächst die Gäste das Kommande. Vor allem weil die HSG nicht gut genug deckte kam NSM immer wieder zu guten Wurfmöglichkeiten. Glücklicherweise konnte Laura Meier im HSG-Tor einige starke Paraden zeigen. Dennoch lag NSM beim 1:2 und 3:4 in der Anfangsphase zweimal in Front. Bis zur Pause stabilisierte sich die Deckung dann aber und nach Treffern von Stegkemper und Nickel ging man mit 5:4 in die Pause.


Nach Wiederbeginn traf zunächst NSM zum 5:5, dann aber fand die HSG-Defensive richtig in die Partie und kam immer wieder zu Kontertoren. Schnell lag man mit 12:6 vorne. Eine Überzahlsituation nach einem rüden Foul an Thase gewann die HSG in dieser Phase souverän mit 3:0. Damit war die Partie entschieden. Als die HSG ein paar Gänge zurückschaltete nutzte NSM das noch um auf 14:11 zu verkürzen.

Statistik: Annika Dreyer, Laura Meier (9/1 Par.); Carla Stegkemper (7/4), Fiona Nickel (5), Jasmin Thase (1), Johanna Schmalhorst (1), Sina Rose, Vivien Kuhn, Lea Stoll, Joana Beste, Chiara Fenski, Jette Alka

Siebenmeter: Laura hält einmal

 

B-Mädchen: Guter Start in die Qualifikation

Den HSG-B-Mädchen gelang ein guter Start in die Qualifikationsphase. Mit 2:2 Punkten nach zwei gespielten Partien ist die Mannschaft von Trainer Benjamin Hennerkes voll im Soll.

Der erste Gegner der diesjährigen Qualifiaktion war kein geringerer als die Mannschaft des letztjährigen Oberligavierten, der TSV Hahlen. Die HSG-Mädels benötigten einige Zeit um den Respekt gegen den körperlich überlegenen Gegner abzulegen. Nach sieben Minuten lag Hahlen mit 5:0 in Front. Dann aber stellte man sich immer besser auf die Spielweise des Gegners ein und fand zunehmends über eine stabile Deckung immer besser zu seinem eigenen Tempospiel. Bis zur Pause hatte sich die Mannschaft auf 7:6 herangekämpft. Auch im Zweitenspielabschnitt bleib es lange Zeit eine enge Partie. Erst 24 Sekunden vor dem Ende fiel mit dem Treffer zum 15:12 die Entscheidung für den Favoriten aus Minden, der mit dem Schlusspfiff noch einen weiteren Treffer zum 16:12-Endstand folgen ließ.

Statistik: Annika Dreyer (7/2 Par.), Laura Meier; Vivien Kuhn (1), Johanna Schmalhorst, Jasmin Thase (3), Lea Stoll, Fiona Nickel (3), Carla Stegkemper (5/1), Chiara Fenski, Sina Rose

Im zweiten Spiel des Tages sollte dann der erste Sieg folgen. Gegen die HSG Hüllhorst startete man aber nicht so gut in das Spiel und lag zunächst mit 1:2 hinten. Dann aber stach die HSG-Deckung mit einer sicher stehenden Annika Dreyer im Tor und war immer wieder Ausgangspunkt für die Kontertore durch Fiona Nickel. Aber auch aus dem Positionsangriff war der HSG-Rückraum nun brandgefährlich und man setzte sich auf 7:2 ab. Bis zur Pause leistete man sich dann aber noch ein paar einfache Fehler, die Hüllhorst zu nutzen wusste. Zur Pause hieß es dann 9:5. Nach Wiederbeginn knüpfte dann Laura Meier im HSG-Tor nahtlos an die Leistung ihrer Vorgängerin an und ihre Vorderleute ließen sich nicht mehr von ihrem Weg abbringen. "Kücken" Chiara Fenski führte sich mit zwei blitzsauberen Treffern von Rechtsaußen ein. Hüllhorst kam in der zweiten Hälfte nur noch zu einem einzigen Feldtor.  Bis zum Ende warf die HSG einen soliden 17:9-Erfolg heraus, bei dem alle Spielerinnen ihre Spielanteile bekamen.

Statistik: Annika Dreyer (6 Par.), Laura Meier (6 Par.); Vivien Kuhn, Johanna Schmalhorst, Jasmin Thase, Lea Stoll (1), Fiona Nickel (8), Carla Stegkemper (5/2), Chiara Fenski (2), Sina Rose (1)

B-Mädchen feiern Derbysieg und Vizemeisterschaft

Die B-Mädchen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt konnten im Derby gegen Wehe einen starken 22:21-Erfolg landen und sicherten sich auf diesem Weg die Vize-Kreismeisterschaft. Damit übertraf das Team von Trainer Benjamin Hennerkes alle Erwartungen als eines der jüngsten Teams der Staffel. Lediglich der verdiente Kreismeister, die HSG Hüllhorst, konnte die Mannschaft der HSG zweimal schlagen und lag in der Endabrechnung einen Punkt vor unserem Team.

Betrachtet man die Vorrunde und die Meisterrunde zusammen, so ist die HSG sogar die punktbeste Mannschaft des Kreises. Im Spiel gegen Wehe wurde sie von einer großen Fangemeinde unterstützt. Die Mannschaft zeigte eine starke Leistung und machte es am Ende noch einmal sehr spannend. Den verdienten Sieg sicherte Joana Beste vier Sekunden vor dem Ende, als die Espelkamper Rechtsaußen einen langen Pass auf ihre Gegenspielerin abfangen konnte und die Rundturnhalle zum Toben brachte.

 

Direkter Freiwurf ins HSG-Herz - Damen siegreich - Dritte mit erstem Sieg

Die B1-Mädchen der HSG mussten nach dem Schlusspfiff den Treffer zur 19:18-Niederlage in Hüllhorst hinnehmen. Bis dahin hatten die Mädchen von Trainer Benjamin Hennerkes aus einem 13:5-Rückstand kurz vor dem Ende ein 18:18-Unentschieden gemacht. Diese Leistung wurde nicht belohnt.

Auch die B2-Mädchen, die unter großen Personalproblemen litten mussten eine Niederlage hinnehmen. Bei der JSG PLQ gab kam man über ein 18:8 nicht hinaus.

Besser lief es dieses Mal bei den Erwachsenen. Die Damen siegten in Petesrhagen ohne größere Probleme mit 24:21. Die erste Herrenmannschaft siegte bei Hahlen II mit 28:25. 

Am vorletzten Spieltag gab es den lange ersehnten ersten Saisonsieg für unsere 3. Herrenmannschaft, die LiT VIII mit 26:24 in die Schranken weisen konnte.

Ein (fast) perfekter Spieltag

B-Mädchen an der Spitze - Damen siegreich - Herren I mit tollem Derbysieg

 

Das HSG Wochenende hätte nicht viel besser laufen können. Einzig die 3. Herrenmannschaft musste sich bei der HSG EURo IV mit 22:13 geschlagen geben.

Im Altkreisderby gegen den TuS Nettelstedt III hatte ein HSG-Mitglied einen ganz schweren Stand. Bernd Spechtmeyer, Spieler der zweiten Herrenmannschaft verfolgte die erste Halbzeit dieses Spiel mit gemischten Gefühlen, denn auf der Gegenseite spielte Sohnemann Nico.  In einem rassigen Derby, das alles hielt was man sich versprechen konnte siegte die HSG mit 31:26.

Die Bezirksliga-Damen zeigten gegen die HSG Euro II ebenfalls eine ansprechende Leistung und siegten nach anfänglichen Problemen klar mit 25:21.

In der Meisterrunde der B-Mädchen siegten die HSG-Mädels im Spitzenspiel gegen Möllbergen/Barkhausen mit 21:16, und fügten dem Team aus Porta die zweite Saisonniederlage zu, nachdem man bereits im Hinspiel die Nase vorn hatte. Ein perfekter Spieltag, wurde es, als das Ergebnis des Parallelspiels in der Halle seine Runde machte. Die HSG Hüllhorst unterlag in Wehe mit 16:12. Damit hatte die HSG die Tabellenführung zurückerobert.

In einer engen Partie konnte auch unsere zweite Herrenmannschaft siegen. Bei LiT VIII gewann man knapp mit 21:20, nachdem man zur Pause bereits mit sechs Treffern hinten lag.

 

 

Keine HSG-Siege

Die HSG wartete an diesem Wochenende vergeblich auf Punkte.

Sowohl die Damen Müssen - HSGMüssen - HSG(16:26 bei Müssen/Billinghausen) als auch die zweite Herrenmannschaft (16:20 gegen HSG EURo) und die B-Mädchen (11:15 in Hüllhorst) konnten keinen Sieg erringen.

Besonders bitter war die Niederlage der B-Mädchen, die dadurch auf den zweiten Tabellenplatz hinter Möllbergen zurückfielen.