Sie befinden sich hier: Mädchen »  HSG - MBV »  

Kinderhandball

für alle zwischen 5 und 12 Jahren

 

Nach den Sommerferien wieder:

Freitags von 15:30 bis 17:00 Uhr

 

in der Stadtsporthalle Espelkamp

 

Jugendtrainer:

Benjamin Hennerkes

Tel. 0176-31167722

Ein toller Start: die Hanniball-Medaille

Für Kinder der 1. und 2. Klasse
bzw. 5- bis 7-jährige Neueinsteiger im HVE ...weiterlesen

Top-10-Torjäger

Pos. Name Team Tore
       
1. Fiona Nickel A-Mädchen 167/42
2. Kirsten Winkler Damen I 99/21
3. Felix Krucke Herren II 79/11
4. Vivien Kuhn A-Mädchen 73/11
5. Ralf Schnitker Herren I 71/7
6. Sven Kind Herren I 67/23
7. Katharina Stegkemper Damen I 61/3
8. Sarah Bergsieker A-Mädchen 54/0
9. Frank Aspelmeier Herren II 44/4
10. Moritz Gröting Herren II 41/12
       
       
       
       
Stand: 17.05.18      

Matchplan total durchkreuzt

Es gibt immer Dinge, die man noch nicht erlebt hat. Am vergangenen Samstag durfte unser A-Mädchen-Team mal wieder an so einer Situation teilhaben. Aber von Beginn an: Seit zwei Wochen trainierte die HSG-Mannschaft an einer neuen Angriffs-Variante mit dem siebten Feldspieler. Von Einheit zu Einheit wurde sie weiter vertieft, ein Testspiel gegen den HSV wurde aus Testzwecken vereinbart und nun sollte diese Variante im Ernstfall getestet werden. Soweit zur Vorgeschichte.

Das Spiel begann (ohne den siebten Feldspieler) aus HSG-Sicht furios. Nach 5 Minuten hieß es durch Treffer von Kuhn (3) und Nickel (2) 5:0. Der Moment für die Testphase 7. Felspieler war gekommen. Und die HSG spielte dies gut auch wenn nicht jeder Abschluss saß.  Nach dem 9:3 durch Jasmin Thase (19.) gerade durch den 7. Feldspieler herausgeworfen eilte der Schiedsrichter zur Bank und gab Trainer Benjamin Hennerkes die gelbe Karte. Ratlose Gesichter in der ganzen Halle. Doch die Erklärung folgte auf dem Fuß. "Du hast ohne Ballbesitz den Torwart eingewechselt. In der Jugend darf nur im Angriff gewechselt werden." Intervenieren brachte nichts, gerade weil sich der Schiedsrichter auch noch die Bestätigung von der gegnerischen Bank holte.

Ärgerlich, dass die entscheidende Regeländerung des "erlaubten Spezialistenwechsels in der männlichen und weiblichen A-Jugend" am Schiedsrichter vorbeigangen war und so die komplette Trainingssteuerung der HSG auf den Kopf gestellt wurde. 

Die HSG erspielte sich seine Situationen also wieder herkömmlich im 6 gegen 6 und warf sich auch so bis zur Pause mit 15:6 in Front.

Nach der Pause erhöhten Sarah Bergsieker, Fiona Nickel und Sina Rose sofort auf 18:6 und die Luft war raus aus dem Spiel. So konnte immer wieder munter gewechselt werden. Der Gegner brachte die HSG mit seinen sehr laaaaaaaaaaaaaang gezogenen Angriffen oftmals zur Verzweiflung und nutze einige Unkonzentriertheiten in der HSG-Deckung zu Toren nach Einzelaktionen. Die HSG brachte es aber anständig zu Ende und siegte mit 30:19 in einem ungleichen Duell.

Ein letzes Kapitel um den "siebten Feldspieler" gab es dann aber noch. Nach Spielschuss entschuldigte sich der Schiedsrichter bei Trainer Benjamin Hennerkes. Inzwischen war die Information zu ihm durchgesickert, dass die Regel im Jahr 2016 geändert wurde. Respekt für die Entschuldigung! Wenn es allerdings stimmt, dass er diese Information seit der Halbzeitpause hatte, wäre diese zur Pause noch besser gewesen.

Statistik: Annika Dreyer (19/2 Par.); Fiona Nickel (14/1), Vivien Kuhn (7/1), Jasmin Thase (3), Sarah Bergsieker (3), Sina Rose (1), Jette Alka (1), Jule Gehrmann (1/1), Joana Beste, Lea Stoll, Lea Rolfsmeyer, Chiara Fenski

Siebenmeter: 3/4 Kuhn scheitert einmal

Strafminuten: Thase (4)